Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Senioren: Nein zur Mogelpackung bei der Personenfreizügigkeit

(SVP Senioren) Die SVP Senioren haben deutlich die Nein-Parole zur Volksabstimmung vom 8. Februar gefasst. Ausserdem wurde auf die Bundesratswahlen von Dezember 2008 zurückgeblickt. Zum Schluss…

(SVP Senioren) Die SVP Senioren haben deutlich die Nein-Parole zur Volksabstimmung vom 8. Februar gefasst. Ausserdem wurde auf die Bundesratswahlen von Dezember 2008 zurückgeblickt. Zum Schluss liessen sich die Versammlungsteilnehmer über die vorgeschlagenen Massnahmen im Rahmen von „Via Sicura“ informieren.

Am 14. Januar trafen sich die SVP Senioren in Olten zu ihrer ersten Versammlung im neuen Jahr. Als wichtigstes Traktandum stand dabei die Parolenfassung zur Volksabstimmung über die Personenfreizügigkeit auf dem Programm. Die SVP Senioren lehnten die verknüpfte Vorlage grossmehrheitlich bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung ab. Insbesondere die bereits heute desolate Situation der Sozialwerke und die sich abzeichnende Verschärfung der Lage bei einer Zunahme der Einwanderung wurden als Kontra-Argumente aufgeführt. Ausserdem kritisierten die Senioren, dass sich die bisherigen, als Erfolg gewerteten, Erfahrungswerte ausschliesslich auf eine Zeit der Hochkonjunktur beziehen und bisher keine Erfahrungen in einer Rezessionsphase gesammelt wurden. Nicht zuletzt sprachen sich die Senioren auch aufgrund der verfassungswidrigen Verknüpfung der zwei Vorlagen für ein Nein aus. Die verfassungswidrige Mogelpackung, in welcher auf zwei Fragen nur eine Antwort möglich sein soll, ist zwingend aufzutrennen.

Im Anschluss an die Parolenfassung diskutierten die SVP Senioren über die Bundesratswahlen. Die Teilnehmer forderten, dass die Parteien den Begriff der Konkordanz klar definieren und sich inskünftig auch an dieses System halten. Es gilt sicherzustellen, dass die Ernsthaftigkeit bei den Bundesratswahlen wieder Einzug hält und die parteipolitischen Spiele aufhören. Die Konkordanz ist für unser Land die geeignetste Regierungsform.

Abschliessend liess sich die Versammlung über die Vernehmlassung zum Programm „Via Sicura“ und die darin vorgeschlagenen Massnahmen informieren. Die Senioren wehrten sich dabei insbesondere gegen die Befristung des Führerausweises und forderten, dass auf die Einführung einer obligatorischen Weiterbildung verzichtet wird.

Bern, 19. Januar 2009

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.02.2020
Die SVP reicht in der morgigen Sitzung der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates den Antrag ein, dass der... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.02.2020, von Benjamin Giezendanner
Schon heute platzt unser Strassen- und Schienennetz aus allen Nähten. Gleichzeitig strömen immer mehr Ausländer aus der... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.01.2020
Das Staatssekretariat für Migration vermeldet beschönigend, 2019 habe es nicht mehr Zuwanderung gegeben als im Vorjahr. Die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden