Mitmachen
Medienmitteilung

SVP verhilft UBS-Abkommen ohne Unternehmenssteuer aber mit Referendumsmöglichkeit zum Durchbruch

Die SVP-Fraktion hat heute mit einer grossmehrheitlichen Enthaltung dem UBS-Abkommen mit den USA im Nationalrat zum Durchbruch verholfen. Dank der SVP hält wird an der Referendumsmöglichkeit…

Die SVP-Fraktion hat heute mit einer grossmehrheitlichen Enthaltung dem UBS-Abkommen mit den USA im Nationalrat zum Durchbruch verholfen. Dies wurde möglich, nachdem die von der SVP gestellten Bedingungen weitgehend erfüllt wurden. Dank der SVP hält der Nationalrat zudem an der Referendumsmöglichkeit fest.

Für die SVP ist klar, dass das UBS-Abkommen ein schlechter Vertrag ist. Der SVP war aber auch von Beginn weg klar, dass das Parlament diesem Vertrag zustimmen wird. Der Bundesrat wollte sich die Zustimmung zum Abkommen erkaufen, indem er dem Druck der SP nachgab und das Abkommen mit der Einführung einer neuen Unternehmenssteuer – unter dem falschen Titel „Bonussteuer“ – verknüpfte. Es ging also letztlich um die Frage, ob das Parlament dem Vertrag mit oder ohne schädliche Unternehmenssteuer zustimmen würde. Deshalb hat die SVP zwei Bedingungen gestellt, unter denen sie den Vertrag nicht ablehnen würde:

  1. Ein solcher Vertrag soll vom Bundesrat nie mehr abgeschlossen werden können, ohne das Parlament zu fragen.
  2. Mit dem Vertrag soll keine neue Unternehmenssteuer beschlossen werden.

Diese Bedingungen wurden in den letzten Wochen und Tagen weitgehend erfüllt, Punkt 1 mit der Überweisung einer Motion, welche die Kompetenzen des Bundesrates zum selbständigen Abschluss von völkerrechtlichen Verträgen anpasst, Punkt 2 mit der Ablehnung eines Planungsbeschlusses und von Anträgen, welche eine neue Unternehmenssteuer enthielten.

Damit konnte die SVP-Fraktion heute im Nationalrat dem Abkommen mit einer mehrheitlichen Enthaltung zum Durchbruch verhelfen.

Dank der Unterstützung der SVP hielt der Nationalrat zudem an der Referendumsmöglichkeit fest. Staatsverträge, die wichtige rechtssetzende Bestimmungen enthalten, sind dem Referendum zu unterstellen. Dies sieht auch die Bundesverfassung so vor.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
14.12.2018
Der Bundesrat hat heute entschieden, den UNO-Migrationspakt dem Parlament in Form eines einfachen Bundesbeschlusses vorzulegen. Dies verunmöglicht... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.12.2018
Der Druck der SVP hat gewirkt: Nach dem Ständerat hat nun auch der Nationalrat klar entschieden, dass... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
11.12.2018
Mit Art. 16 ff. des Geoinformationsgesetzes (GeolG) wurde die rechtliche Grundlage für einen Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sportpolitik

Gut für Körper und Geist

Bürger & Staat

Bedrohte Freiheit verteidigen

Kulturpolitik

Kultur ist Sache der Kultur

Gesundheitspolitik

Qualität dank Wettbewerb

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Sicherheitspolitik

Kriminelle bestrafen statt hätscheln

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden