Mitmachen
Medienmitteilung

SVP war von Beginn weg für die Unterstellung des UBS-Abkommens unter das fakultative Referendum

Die SVP hat von Beginn weg gefordert, dass das Abkommen dem Referendum unterstehen muss, da die Bundesverfassung dies für Verträge, die wichtige rechtsetzende Bestimmungen enthalten, so verlangt…

In verschiedenen Medien wurde gestern und heute thematisiert, ob das UBS-Amtshilfeabkommen mit den USA dem fakultativen Referendum zu unterstellen ist oder nicht. Die SVP hat von Beginn weg gefordert, dass das Abkommen dem Referendum unterstehen muss, da die Bundesverfassung dies für Verträge, die wichtige rechtsetzende Bestimmungen enthalten, so verlangt (Art. 141 BV). Die SVP hat dies bereits bei der Verabschiedung der Botschaft durch den Bundesrat am 14. April 2010 mit einem Communiqué unter dem Titel „Abkommen ist dem Referendum zu unterstellen“ klar zum Ausdruck gebracht. Folgerichtig hat sie diesen Antrag auch in die vorberatenden parlamentarischen Kommissionen getragen.

Für die SVP geht es bei der Referendumsfrage um eine grundsätzliche Frage, welche unabhängig von einer zustimmenden oder ablehnenden Haltung zum UBS-Abkommen zu beantworten ist. Die Bundesverfassung hält klipp und klar fest, dass völkerrechtliche Verträge dem fakultativen Referendum zu unterstellen sind, wenn sie wichtige rechtsetzende Bestimmungen enthalten oder deren Umsetzung den Erlass von Bundesgesetzen erfordert. Dass das UBS-Abkommen rechtsetzende Bestimmungen enthält, ist unbestritten. Deshalb ist ein solcher Vertrag dem Referendum zu unterstellen und die direkte Demokratie in unserem Land zu respektieren.

mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
17.04.2019, von Werner Salzmann
Dass die EU-Waffenrichtlinie Ausnahmebewilligungen zulässt, ist Augenwischerei. Wahr ist: ein Ja zu dieser scheinheiligen Vorlage führt dazu,... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) fordert vom Bundesrat Nachverhandlungen beim institutionellen Rahmenvertrag mit der EU. Zudem verlangt... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
12.04.2019, von Barbara Keller-Inhelder
Nach den Terroranschlägen von Paris 2015 wollte die EU reagieren. Aber leider nicht mit der konsequenten Ausschaffung... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden