Mitmachen
Medienmitteilung

Swiss: Erneute Bruchlandung verhindern!

Parlamentarische Hektik und politische Zwängerei bewähren sich selten. So auch im Fall Swiss. Sämtliche Voraussagen der SVP sind eingetroffen – das Konzept 26/26/82 war eine Fehlbeurteilung und..

(SVP) Parlamentarische Hektik und politische Zwängerei bewähren sich selten. So auch im Fall Swiss. Sämtliche Voraussagen der SVP sind eingetroffen – das Konzept 26/26/82 war eine Fehlbeurteilung und damit eine wirtschaftspolitische Fehlleistung von FDP, SP und CVP, die ihresgleichen sucht. Nun drücken sich die anderen Parteien um die Verantwortung. Die SVP fordert konkrete Massnahmen, um derartige Sündenfälle in Zukunft zu verhindern.

Als einzige Partei wehrt sich die SVP seit dem Herbst 2001 gegen das Milliardenengagement des Bundes bei der Swiss. Bereits wenige Jahre nach dem von FDP, SP und CVP erzwungenen Entscheid müssen selbst unverbesserliche Optimisten einsehen, dass dieses Engagement des Bundes eine klare Fehlinvestition war.

Erschreckend sind die Parallelen zwischen den Swiss-Entscheiden des Parlaments und den Vorgängen um die Bilateralen Verträge II: Beide Projekte wurden zu nationalen Rettungsprojekten hochstilisiert. Beide Projekte wurden unter massivem Zeitdruck und ohne seriöse Beratung durch die Räte gepeitscht. Und bei beiden Projekten gab der Bundesrat goldene Versprechungen für die Zukunft ab.

Die SVP will politische Kurzschlusshandlungen wie bei der Swiss oder den Bilateralen Verträgen verhindern und fordert deshalb eine Änderung des Parlamentsgesetzes: Entwürfe zu Verfassungsänderungen oder Bundesgesetzen dürfen künftig nicht mehr in der gleichen Session von beiden Räten erstmalig beraten werden. Sodann soll die Aufsicht des Parlaments über den Bundesrat gestärkt werden. Die Möglichkeiten und Kompetenzen für Nachtragskredite sind zu beschränken und die Einführung des Finanzreferendums zu forcieren.

Die Verantwortlichkeiten sind oft unklar und die Behörden überfordert. Aus diesem Grund verlangt die SVP die Prüfung einer neuen Regelung der Haftung von Regierungsmitgliedern und höheren Beamten. Sodann soll es Bundesräten und höheren Bundesbeamten auch nach Amtsrücktritt verboten bleiben, bezahlte Mandate fremder Firmen und Organisationen anzunehmen.

Bern, 8. Februar 2005

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
12.02.2021, von Lars Guggisberg
Am 7. März braucht es für das JA zum Freihandelsabkommen mit Indonesien den Goodwill der Landwirtschaft, bei... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.11.2020
Die SVP unterstützt die Covid-19-Härtefallverordnung. Die Verordnung erlaubt es dem Bund, den Kantonen gezielt unter die Arme... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.11.2020
Die SVP unterstützt die Änderung der Verordnung 2 zum Arbeitsgesetz. mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden