Mitmachen
Medienmitteilung

SWISSCOM: Bundesrat Leuenberger hat versagt!

Zuerst hat der zuständige Bundesrat Moritz Leuenberger für die Swisscom monatelang keinen Finger gerührt und heute stiftet er mangels Kenntnis eines protokollierten Bundesratsbeschlusses (Tages-…

 
(SVP) Zuerst hat der zuständige Bundesrat Moritz Leuenberger für die Swisscom monatelang keinen Finger gerührt und heute stiftet er mangels Kenntnis eines protokollierten Bundesratsbeschlusses (Tages-Anzeiger vom 1.12.05) die totale Verwirrung in der Öffentlichkeit. Das Ganze ist nur ein Beispiel der Führungsschwäche, die das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) seit Jahren lähmt. Es ist ein Beispiel dafür, weshalb sich Bundesrat Leuenberger nächstes Jahr besser seinem Departement als dem anspruchsvollen Amt als Bundespräsident widmen sollte.

Die SVP ist wie der Bundesrat in grosser Sorge über das geplante Auslandengagement der Swisscom. Alle bisherigen Auslandengagements der Swisscom haben mit Verlusten teilweise in Milliardenhöhe abgeschlossen. Parallelen zur „Hunter-Strategie“ der damaligen Swissair liegen nahe. Solange der Bund und damit die Steuerzahler Hauptaktionäre der Swisscom sind, kommt für den Bundesrat wie für die SVP ein risikoreiches Engagement des Unternehmens im Ausland nicht in Frage. Dass ein solcher Bundesratsentscheid kurzfristig dämpfend auf die Aktienkurse wirkte ist klar. Denn vor allem Anleger, die eher am schellen Geld als an einem starken Unternehmen interessiert waren, haben sich nach dem Entscheid des Bundesrats zurückgezogen. Doch was in diesen Tagen viele übersehen ist, dass die Swisscom-Aktie schon vor dem Bundesratsentscheid nur noch halb so viel wert war wie nach dem Börsengang. Grund: Die Swisscom strampelte in ihren eigenen Fesseln. Und gerade hier hat Bundesrat Leuenberger keinen Finger gerührt. Er schaute jahrelang zu, wie die Swisscom Milliarden von Franken an Wert verloren hat. Massnahmen wurden von ihm keine eingeleitet oder vorgeschlagen.

Kein Wunder, dass der Gesamtbundesrat das Heft in die Hand nehmen musste und sich der Bund nun aus der Swisscom zurückziehen will. Dass Bundesrat Leuenberger jetzt aber öffentlich über einen Bundesratsentscheid plaudert und diesen erst noch falsch wiedergibt zeigt, wie wenig er das Dossier überhaupt kennt. Die SVP sieht sich einmal mehr in ihrer Haltung bestätigt, den unkoordiniert und hilflos wirkenden UVEK-Chef bei der Wahl zum Bundespräsidenten 2006 zu überspringen. Eine Wahl Leuenbergers zum Bundespräsidenten ist für die SVP zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu verantworten.

3001 Bern, 1. Dezember 2005

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
12.02.2021, von Lars Guggisberg
Am 7. März braucht es für das JA zum Freihandelsabkommen mit Indonesien den Goodwill der Landwirtschaft, bei... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.11.2020
Die SVP unterstützt die Covid-19-Härtefallverordnung. Die Verordnung erlaubt es dem Bund, den Kantonen gezielt unter die Arme... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
12.11.2020
Die SVP unterstützt die Änderung der Verordnung 2 zum Arbeitsgesetz. mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden