Mitmachen
Medienmitteilung

Unglaublich, SP schützt IV-Missbräuche

Die Invalidenversicherung (IV) schreibt jedes Jahr gegen zwei Milliarden Franken Schulden. Der gesamte Schuldenberg der IV ist auf neuneinhalb Milliarden angewachsen. Täglich gibt die IV mehr Geld…

(SVP) Die Invalidenversicherung (IV) schreibt jedes Jahr gegen zwei Milliarden Franken Schulden. Der gesamte Schuldenberg der IV ist auf neuneinhalb Milliarden angewachsen. Täglich gibt die IV mehr Geld aus als sie einnimmt. Unter dem Druck der SVP hat das Parlament einer fünften IV-Revision zugestimmt, welche diesen unheilvollen Trend abbremst. Die SVP hat auch schon eine sechste Revision gefordert, mit der die Zahl der Scheininvaliden verkleinert werden soll, damit die IV wieder schwarze Zahlen schreiben kann. Doch die Linken wehren sich gegen die Gesundung der IV. Sie wollen sogar die Bekämpfung der Missbräuche verhindern. Hoffentlich kann das Volk an der Urne ein Machtwort sprechen.

Die IV hat neuneinhalb Milliarden Franken Schulden. Der Grund dafür ist einfach: Es werden mehr IV-Renten bezogen, als überhaupt Geld dafür da ist. Nicht mehr wegdiskutiert werden kann der Missbrauch bei der IV. Doch Scheininvalide und Arbeitsscheue gehören nicht in diese Versicherung. Diese wurde vom Volk nämlich für echt behinderte Menschen geschaffen.

Wenn mehr als 40 Prozent der IV-Renten von Ausländern bezogen werden, auffällig viele davon wegen Schleudertraumata oder aus psychische Gründen, dann läuft grundsätzlich etwas schief. Wenn einige Kantone proportional doppelt bis dreimal so hohe Zahlen an IV-Fällen verzeichnen, als andere Kantone, so stimmt mit Sicherheit etwas nicht mehr. Die IV wird missbraucht. Deshalb müssen nicht nur die neuen IV-Rentner genau geprüft, sondern auch alle bestehenden IV-Renten noch einmal auf Missbrauch abgeklärt werden – und zwar von spezialisierten Ärzten der IV.

Am Beispiel der IV wird der Mechanismus rot-grüner Politik sichtbar. Zuerst wird die Invalidenversicherung zu Tode verschuldet, um den Schuldenberg mit neuen Steuern zu finanzieren und ihn dann sofort weiter aufzutürmen. Gleichzeitig stellen sich die Linken gegen alle Massnahmen, welche die IV gesunden könnten. Dadurch entsteht die typische endlose Spirale, welche die Schweiz auch in anderen Bereichen seit 15 Jahren langsam in die Tiefe zieht.

Dies trägt die SVP und das Schweizer Volk nicht mehr mit. Die SVP wird das linke Referendum gegen die fünfte IV-Revision vehement bekämpfen. Die Revision der IV ist ein Schritt auf dem Weg zur Gesundung dieser Sozialversicherung. Nach einem deutlichen Fingerzeig des Volkes an der Urne braucht es dann aber eine sechste IV-Revision, um die Versicherung in die schwarzen Zahlen zu führen.

Bern, 15. Januar 2007

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
21.02.2020
Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung in Muotathal (SZ) klar gegen die Einführung einer Entlassungsrente... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2020
Der Bundesrat will, dass sich die Schweiz mit insgesamt 297 Millionen Franken an den Kapitalerhöhungen der Weltbankgruppe... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.02.2020
Das Bundesgericht hat letzte Woche ein Urteil veröffentlicht, das Kindern von Flüchtlingen auch dann ein Recht auf... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden