Mitmachen
Medienmitteilung

Unser Ziel bleibt: die AHV retten

Die Alten und die Jungen verlieren mit der AHV-Reform, die das rotschwarze Machtkartell von SP und CVP heute durchgedrückt hat. Es profitiert ein kleiner Teil, nämlich diejenigen, die demnächst in Rente gehen. Heutige Rentner kriegen nichts, zahlen aber mehr Mehrwertsteuer.

Das Reformziel, die AHV aus ihrer finanziellen Schieflage zu retten, wird damit mehr als nur verfehlt. Mit der AHV-Erhöhung von 70 Franken für künftige Rentner wird nicht nur eine Zweiklassengesellschaft in der AHV geschaffen, sondern auch weit über eine Milliarde Franken pro Jahr mit der Giesskanne an jene verteilt, die es zum grössten Teil  gar nicht nötig haben. Die AHV wird damit zu Lasten unserer jungen Generationen an die Wand gefahren. Und das kostet auch noch: Höhere Lohnabzüge und höhere AHV-Beiträge, welche die arbeitende Bevölkerung und die Wirtschaft belasten. Zusätzlich eine Steuererhöhung von über 2 Milliarden Franken Mehrwertsteuer im Jahr für alle. Trotzdem wird die AHV bereits 2035 wieder ein jährliches Defizit von 7 Milliarden Franken aufweisen.

Besonders enttäuschend ist, dass sich die CVP einmal mehr von der Linken instrumentalisieren liess und bei diesem Renten-Betrug Hilfestellung leistete. Dabei hatte sie sich noch vor wenigen Monaten vehement gegen eine pauschale Erhöhung der AHV eingesetzt. Auch das Volk hat noch im September 2016 die AHVplus-Initiative der Linken klar versenkt. Die heute verabschiedete Rentenreform kommt jetzt vor das Volk. Die SVP wird sich dafür einsetzen, dass den Stimmbürgern dabei die Wahrheit gesagt wird, gegen diese Vorlage und damit für die Rettung der AHV antreten.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
13.03.2019, von Albert Rösti
Schlimmer als befürchtet, unglaublich, völlig unzulänglich, unbrauchbar und zerstörerisch. Diese Gedanken gingen mir durch den Kopf, als... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
13.03.2019, von Nadja Pieren
Das Abkommen mit der EU sollte nicht bloss als staatspolitische Weichenstellung angesehen werden, die keinen Einfluss auf... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
13.03.2019, von Albert Rösti
Die FDP hat mit der Zustimmung zum EU-Rahmenabkommen ihre eigenen roten Linien überschritten. Sie verkauft damit die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Bildungspolitik

Praxisorientierte Bildung statt Reformhektik

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Ausländerpolitik

Zuwanderung begrenzen

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Landwirtschaftspolitik

Für eine einheimische Produktion

Verkehrspolitik

Freie Fahrt ohne Schikanen

Sonderfall Schweiz

Selbstbestimmt und selbstbewusst

Medienpolitik

Mehr Vielfalt, weniger Staat

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden