Mitmachen
Medienmitteilung

Volkswillen höher gewichten als internationales Recht

Die SVP begrüsst den Vorentwurf zur Umsetzung der lebenslangen Verwahrung nicht therapierbarer, extrem gefährlicher Sexual- und Gewaltstraftäter, der nun in die Vernehmlassung geht. Das…

(SVP) Die SVP begrüsst den Vorentwurf zur Umsetzung der lebenslangen Verwahrung nicht therapierbarer, extrem gefährlicher Sexual- und Gewaltstraftäter, der nun in die Vernehmlassung geht. Das internationale Recht darf nicht dazu missbraucht werden, den Volkswillen auszuschalten. Zudem darf der Vorentwurf in der Vernehmlassung auf keinen Fall abgeschwächt oder verwässert werden.

Die Arbeitsgruppe, unter Einbezug der Initiantinnen der Verwahrungsinitiative, hat nach Ansicht der SVP eine brauchbare Grundlage für die Umsetzung der lebenslangen Verwahrung und die damit verbundene Änderung des Strafgesetzbuches geschaffen.

Die lebenslange Verwahrung soll in unserem Land als Höchststrafe gelten. Das vorgeschlagene, mehrstufige Verfahren bei deren Umsetzung, wird dem gerecht. Als kritisch beurteilt die SVP nur den dritten Punkt des Verfahrens. Dieser lautet: „Zeigt die Behandlung, dass sich die Gefährlichkeit des Täters erheblich verringert hat und weiter verringern lässt, so hebt das Gericht die lebenslängliche Verwahrung auf und ordnet die ordentliche Verwahrung oder eine therapeutische Behandlung an.“ Wenn diese Formulierung dazu führen sollte, dass verwahrte Täter trotz allem eine Chance auf Freilassung bekommen, dann wäre der Volkswille nach dem deutlichen JA zur Verwahrungsinitiative nicht richtig interpretiert worden.

Positiv beurteilt die SVP die Neuerung, dass lebenslange Verwahrungen auch nachträglich angeordnet werden können, wenn die Voraussetzungen dafür bereits zum Zeitpunkt des Urteils bestanden hätten.

Die SVP ist sich bewusst, dass die lebenslange Verwahrung mit hohen Kosten verbunden ist. Doch der Schutz der Gesellschaft vor gefährlichen Straftätern geht hier vor.

Bern, 15. September 2004

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.01.2020
Gemäss Medienberichten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an einem Anlass in Genf eine Rede gegen... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
09.01.2020, von Benjamin Fischer
Am 9. Februar 2020 stimmen wir über die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm um das Kriterium der sexuellen Orientierung... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
08.01.2020
Die SVP ist empört über den Entscheid des Bundesverwaltungsgerichts, dass asylsuchende Familien nicht mehr nach Italien zurückgeschickt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden