Mitmachen
Medienmitteilung

Vorstand der SVP Schweiz fordert vom Bundesrat, das Institutionelle Abkommen mit der EU zurückzuweisen

An seiner heutigen digitalen Sitzung hat der Parteivorstand der SVP Schweiz zuhanden der Delegiertenversammlung einstimmig eine Resolution zum institutionellen Abkommen mit der EU verabschiedet. Für die Abstimmung vom 29. November empfiehlt der Vorstand den Delegierten jeweils ein Nein zu den beiden Volksinitiativen «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» und «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten».

Der Vorstand der SVP Schweiz hat sich einstimmig für eine Resolution gegen das Institutionelle Abkommen (InstA) zwischen der EU und der Schweiz ausgesprochen. Die 12 Punkte umfassende Resolution beinhaltet die Beurteilung und Forderungen der SVP Schweiz in Bezug auf das InstA. Zentral ist die Aufforderung an den Bundesrat, das vorliegende Abkommen zurückzuweisen. Der EU ist unmissverständlich darzulegen, dass die Schweiz zwar an guten bilateralen Beziehungen auf Augenhöhe interessiert ist, aber keinen Vertrag unterschreiben kann, der gegen den Zweckartikel der Bundesverfassung verstösst, welcher die Unabhängigkeit des Landes und die Rechte des Volkes garantiert.

Das InstA würde eine Anbindung der Schweiz an die EU bedeuten, die einem schleichenden EU-Beitritt gleichkommt. Denn mit dem InstA würde die Schweiz ihre Souveränität verlieren, weil sie automatisch EU-Gesetze übernehmen und sich der EU-Gerichtsbarkeit unterstellen müsste. Damit missachtet das Abkommen die Unabhängigkeit der Schweiz und verstösst gegen die Verfassung und gegen die grundsätzlichen Werte und Interessen der Schweizer Wirtschaft und Bevölkerung. Morgen werden die Delegierten der SVP Schweiz über die vom Parteivorstand verabschiedete Resolution befinden.

Zwei Mal klar Nein zu den schädlichen linksextremen Initiativen

Die Delegierten werden morgen auch die Parolen für die Abstimmung vom 29. November fassen. Der Parteivorstand lehnt die Volksinitiativen «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» und «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten» klar ab. Diese linksextremen Initiativen – initiiert von Organisationen wie Amnesty International oder der Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) – schaden den Ärmsten dieser Welt und bringen nichts für den Weltfrieden. Unseren KMU sowie unseren Vorsorgewerken und damit den Menschen in unserem Land würde die Annahme der Initiative massiven Schaden zufügen.

Peter Keller wird neuer Generalsekretär

Weiter hat der Vorstand der SVP Schweiz einstimmig den Nidwaldner Nationalrat Peter Keller zum neuen Generalsekretär gewählt. Der 49-Jährige ist seit 2011 im Nationalrat und verfügt über langjährige politische Erfahrung auf kommunaler, kantonaler und nationaler Ebene. In seiner Tätigkeit als Redaktor und freier Journalist für die Weltwoche ist er auch mit den Medien bestens vertraut. Peter Keller tritt per 1. Januar 2021 die Nachfolge des bisherigen Generalsekretärs Emanuel Waeber an, der sein Arbeitspensum im Generalsekretariat der SVP Schweiz altershalber reduzieren und deshalb seine Funktion abgeben will. Emanuel Waeber steht dem Generalsekretariat und dem neuen Generalsekretär weiterhin mit einem Teilzeitpensum zur Verfügung. Damit wird die Kontinuität im Generalsekretariat frühzeitig vor den eidgenössischen Wahlen 2023 gewährleistet.

Der Vorstand der SVP Schweiz hat seine heutige Sitzung Corona-bedingt digital abgehalten.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.08.2021
Neutralität wahren, Hilfe vor Ort leisten, kein Import von möglichen Islamisten und Gewalttätern mehr lesen
Referat
Artikel teilen
03.08.2021, von Magdalena Martullo
Die Schweiz gehört traditionell zu den weltoffensten und vernetztesten Wirtschaftsnationen. Auch in Zukunft soll unser Land gute... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
29.07.2021, von Christoph Blocher
Alt Bundesrat Christoph Blocher erklärt, was die von der SVP gezündeten Mahnfeuer bedeuten. Und welche Strategie die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden