Mitmachen
Medienmitteilung

Weiterer Verfassungsbruch der Bundesratsmehrheit

Nachdem die FDP mit der SP zusammen heute im Nationalrat bei der Verabschiedung des klar verfassungswidrigen Umsetzungsgesetzes zur Masseneinwanderungsinitiative bereits vor der EU eingeknickt ist, legt auch eine Mehrheit des Bundesrates nun alle Zurückhaltung ab und zeigt dem Volk einmal mehr ihr wahres Gesicht. So hat eine Mehrheit der Landesregierung heute beschlossen, das Kroatien-Protokoll zu ratifizieren, obwohl dies klar gegen Art. 121a der Bundesverfassung sowie die Vorgabe des Parlamentes verstösst.

Im durch eine Mehrheit des Schweizer Volkes am 9. Februar 2014 angenommenen Verfassungsartikel 121a (Absatz 4) zur Steuerung der Zuwanderung steht klipp und klar: «Es dürfen keine völkerrechtlichen Verträge abgeschlossen werden, die gegen diesen Artikel verstossen». Zudem genehmigte das Parlament das Kroatien Protokoll am 17. Juni 2016 unter der unmissverständlichen Auflage, dass der Bundesrat dieses nur dann ratifizieren dürfe, wenn «eine mit der schweizerischen Rechtsordnung vereinbare Regelung zur Steuerung der Zuwanderung besteht». Es ist damit einerseits völlig klar, dass die Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien direkt gegen die Bundesverfassung verstösst, indem die Personenfreizügigkeit noch weiter ausgebaut statt beschränkt wird. Nachdem andererseits unbestritten ist, dass der heutige Entscheid der Parlamentsmehrheit bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative Art. 121a in der Verfassung nicht genügt, kann auch keine Rede davon sein, dass die Bedingung des Parlamentes für die Ratifizierung erfüllt ist. Offensichtlich wird auch in dieser Hinsicht die Schweizerische Rechtsordnung nicht eingehalten.

Vor diesem Hintergrund missachtet der Bundesrat mit diesem inakzeptablen Entscheid erneut die Verfassung und den Volkswillen. Die SVP weist diesen weiteren Verfassungsbruch des Bundesrates in aller Deutlichkeit zurück und wird sich auch weiterhin mit aller Kraft für die Umsetzung des Volkswillens zur Beschränkung der Masseneinwanderung einsetzen.

Artikel teilen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzpolitik

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat

Landesverteidigung

Sicherheit für Land und Leute

Umweltpolitik

Intakte Umwelt für uns und unsere Nachkommen

Eigentum

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre

Sonderfall Schweiz

Selbstbestimmt und selbstbewusst

Medienpolitik

Mehr Vielfalt, weniger Staat

Asylpolitik

Asylchaos endlich beenden

Sozialpolitik

Sozialwerke sichern, Missbräuche bekämpfen

Sicherheitspolitik

Kriminelle bestrafen statt hätscheln

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten zu können und Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Auserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden