Mitmachen
Medienmitteilung

Zentralvorstand gegen Exportverbot

Der Zentralvorstand der SVP Schweiz hat heute die Parolen zu den beiden Vorlagen "Verbot von Kriegsmaterial-Exporten" und „Spezialfinanzierung Luftverkehr (SFLV)"…

(SVP) Der Zentralvorstand der SVP Schweiz hat heute die Parolen zu den beiden Vorlagen „Verbot von Kriegsmaterial-Exporten“ und „Spezialfinanzierung Luftverkehr (SFLV)“, welche am 29. November zur Abstimmung gelangen, beschlossen. Das Gremium lehnt die wirtschaftsfeindliche Exportverbotsinitiative einstimmig ab und befürwortet die SFLV.

An seiner heutigen Sitzung in Genf hat der Zentralvorstand der SVP die Parolen für zwei Eidgenössische Abstimmungsvorlagen vom 29. November gefasst. Die Volksinitiative „für ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten“ der Gesellschaft für eine Schweiz ohne Armee (GsoA) wurde einstimmig abgelehnt. Die Annahme der Initiative würde die Schweizer Rüstungsindustrie vernichten und damit die Schweizer Armee in allen Rüstungsfragen vom Ausland abhängig machen. Die Zerstörung eines ganzen Wirtschaftssektors würde gut 10’000 Arbeitsplätze in rund 550 Schweizer KMUs kosten, was die Initianten mit einer halben Milliarde Steuerfranken aufwiegen wollen. Die Volksinitiative ist sinnlos, gefährlich und teuer. Dass sich Arbeitsnehmervertreter und Gewerkschaften hinter dieses Anliegen stellen, ist unglaublich. Einmal mehr werden die einfachen Arbeiter von ihren Funktionären verraten.

Bei der Spezialfinanzierung Luftverkehr haben die Mitglieder des Zentralvorstandes mit grosser Mehrheit die Ja-Parole beschlossen. Mit den Mitteln der SFLV kann ein Beitrag an die Sicherheit auf den Flughäfen geleistet werden, wobei das Schwergewicht auf den Regionalflughäfen liegt. Diese Unterstützung der Regionalflughäfen liegt im Interesse der wirtschaftlichen Attraktivität der Standortkantone (Bern, Tessin, St. Gallen, Solothurn, Aargau, Waadt, Neuenburg, Wallis), aber auch der be-nachbarten Regionen. Gerade in der heutigen wirtschaftlichen Krise liegt ein wettbe-werbsfähiges Luftfahrtsystem im übergeordneten Interesse des Exportlandes Schweiz. Dafür müssen auch keine zusätzliche Mittel generiert werden, denn es werden bereits bestehende Gelder, die bisher zweckfremd eingesetzt wurden, in Zukunft verursachergerecht und gezielt für den Luftverkehr verwendet.

Die Parole für die dritte Vorlage der November-Abstimmung, die Volksinitiative gegen den Bau von Minaretten, werden die Delegierten an der morgigen Delegiertenversammlung fassen.

Genf, 2. Oktober 2009

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienkonferenz
Artikel teilen
25.06.2019
Wenn SP und Grüne die angebliche soziale Kälte in der Schweiz anprangern, dann ist dies reine Augenwischerei.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.06.2019
Wenn SP und Grüne die angebliche soziale Kälte in der Schweiz anprangern, dann ist dies reine Augenwischerei.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden