Mitmachen
Medienmitteilung

Zentralvorstand lehnt Drogenvorlagen ab

Der Zentralvorstand der SVP Schweiz hat heute die Parolen zu den am 30. November anstehenden Volksabstimmungen beschlossen. Die beiden Vorlagen zur untauglichen Drogenpolitik des Bundes lehnt das…

 (SVP) Der Zentralvorstand der SVP Schweiz hat heute die Parolen zu den am 30. November anstehenden Volksabstimmungen beschlossen. Die beiden Vorlagen zur untauglichen Drogenpolitik des Bundes lehnt das Gremium einstimmig ab.

An seiner heutigen Sitzung in Lenzburg hat der Zentralvorstand der SVP die Parolen zu den Eidgenössischen Vorlagen vom 30. November gefasst: Die Volksinitiativen „Für die Unverjährbarkeit pornografischer Straftaten an Kindern“ (49 zu 6 Stimmen) sowie „Verbandsbeschwerderecht: Schluss mit der Verhinderungspolitik“ (einstimmig) werden unterstützt, die Initiative „Für ein flexibles AHV-Alter“ des Gewerkschaftsbundes dagegen einstimmig abgelehnt.

In der Drogenpolitik bestätigen die ZV-Mitglieder die Position der SVP, die sich schon immer gegen die Drogenfreigabe gestellt hat. Nur eine abstinenzorientierte Drogenpolitik bietet jungen Menschen klare Leitplanken und Drogenabhängigen neue Hoffnung für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Eigenverantwortung. Dazu braucht es ein klares Bekenntnis zum Grundsatz: „Hände weg von Drogen“. Die aktuelle Drogenpolitik des Bundes hingegen, ist verfehlt und zielt in eine gefährliche Richtung. Statt die Drogensucht als staatliches Problem zu verwalten und dafür weitere untaugliche Präventionsmassnahmen zu finanzieren, muss ein drogenfreies Leben das Ziel der Anstrengungen sein.
Der Zentralvorstand empfiehlt deshalb die beiden Vorlagen, also die Volksinitiative „Für eine vernünftige Hanf-Politik mit wirksamem Jugendschutz“ sowie das revidierte Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe (Betäubungsmittelgesetz), einstimmig zur Ablehnung.
Den definitiven Entscheid über den Parolen zu diesen beiden Abstimmungen wird die Delegiertenversammlung der SVP Schweiz morgen Samstag, dem 4. Oktober 2008, fällen.

Ausserdem hat der Zentralvorstand heute die Anträge der Parteileitung zu Handen der Delegiertenversammlung bestätigt. Die Delegiertenversammlung wird dementsprechend auch über eine Statutenänderung zu beschliessen haben. Diese sieht vor, dass Personen, die eine Wahl in den Bundesrat annehmen ohne vom zuständigen Gremium nominiert worden zu sein, mit der Wahlannahme ihre Mitgliedschaft in der SVP verliert.

Lenzburg, 3. Oktober 2008

 

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
01.03.2019
Aus Sicht der SVP kann der geplanten Verordnungsrevision nicht zugestimmt werden. Die Revision klärt nur ungenügend, wie... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
02.03.2018
Der Umfang der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie, welche der Bundesrat heute mehrheitlich beschlossen hat, ist nichts anderes als... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2018, von Beat Arnold
Nachdem die EU ihr Waffenrecht verschärft hat, soll auch die Schweiz als Schengen-Mitgliedstaat nachziehen. Entgegen den Beteuerungen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden