Mitmachen
Referat

AHV und der versteckte Rentenklau

Am 27. September stimmt das Schweizer Volk über die Kriesenfinanzierung der IV ab. Zum Einen soll die Mehrwertsteuer um 5% erhöht werden und zum Andern klamm heimlich auch noch 5 Milliarden von der…

Am 27. September stimmt das Schweizer Volk über die Kriesenfinanzierung der IV ab. Zum Einen soll die Mehrwertsteuer um 5% erhöht werden und zum Andern klamm heimlich auch noch 5 Milliarden von der AHV abgezwackt werden. Die gigantische Umverteilung – weg von der AHV, hin zur IV – wird schon bald zur üblen Gewohnheit. Jedes Mal, wenn die IV wegen Missbräuchen und ungeheuerlich hohen Verwaltungskosten in Geldschwierigkeiten gerät, muss die AHV bluten. Man schiebt damit die Probleme absichtlich etwas hinaus. So quasi, nach uns die Sintflut. Leider denken neben den Linken auch gewisse bürgerliche Politiker in diesem Schema. Im Wissen, dass mit diesem Geldabzug bei der AHV diese umso schneller in eigene Finanzierungsprobleme schlittert, werden sogar absehbare Rentenkürzungen in Kauf genommen.

Stimmen Sie Nein zu dieser Mogelpackung! Sie erhöhen damit die Chancen einer dringlichen Sanierung der IV. Allein die Verwaltungskosten der IV stiegen zwischen den Jahren 2000 und 2007 von 170 – auf knapp 300 Mio. Franken – fast wie in einem Selbstbedienungsladen.

Ziel der IV sollte sein, möglichst viele handicapierte Leute wieder ins Berufsleben zu integrieren. Bei der Kategorie Migranten wurden bei 97% der IV-Fälle keine beruflichen Massnahmen von der IV verfügt. Anders ausgedrückt wurden 97% der Ausländerinnen und Ausländer ohne vorherige Eingliederungsmassnahmen invalidisiert.

Stimmen Sie Nein zu dieser Misswirtschaft. Stimmen Sie Nein zur Überschüttung der enormen Strukturprobleme der IV mit Geldern aus der AHV.

über den Autor
Marcel Scherer
SVP Nationalrat (ZG)
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
21.02.2020
Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung in Muotathal (SZ) klar gegen die Einführung einer Entlassungsrente... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.02.2020
Das Bundesgericht hat letzte Woche ein Urteil veröffentlicht, das Kindern von Flüchtlingen auch dann ein Recht auf... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.02.2020, von Martina Bircher
Der Fall des ausgesetzten Babys in Därstetten BE erschütterte die Schweiz. Mittlerweile ist bekannt: Die deutsche Mutter... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden