Mitmachen
Referat
Medienkonferenz vom 17. April 2012

Die SVP handelt – die Behörden verschleppen

Fast 1½ Jahre sind nun nach Annahme der Ausschaffungsinitiative durch Volk und Stände vergangen. Justizministerin Sommaruga hatte noch am Abstimmungstag eine rasche Umsetzung des Volkswillens…

Fast 1½ Jahre sind nun nach Annahme der Ausschaffungsinitiative durch Volk und Stände vergangen. Justizministerin Sommaruga hatte noch am Abstimmungstag eine rasche Umsetzung des Volkswillens versprochen: „Ich respektiere den Willen des Stimmvolks und werde den Auftrag umsetzen, den ich heute erhalten habe,“ so Bundesrätin Sommaruga am 28. November 2010. Konkret geschehen ist seither nichts. Es wurde zwar eine Arbeitsgruppe eingesetzt, deren Absicht von Beginn weg war, den Verfassungstext nicht gemäss dem Volkswillen umzusetzen, sondern die aktuelle, unbefriedigende Praxis weiterzuführen. Die Arbeitsgruppe hat ihren Bericht Ende Juni 2011 abgeliefert. Passiert ist seitdem wieder nichts. Noch immer liegt kein Gesetzesentwurf vor, geschweige denn eine Botschaft ans Parlament. Die Behörden verschleppen den unliebsamen Volkswillen ganz offensichtlich. Die Anliegen der Schweizer Bevölkerung sind offenbar weniger wert als der Druck aus anderen Staaten. So ist man beispielsweise beim Steuerabkommen mit Deutschland bereit, einen eben erst fertig verhandelten Staatsvertrag im Schnellverfahren durchs Parlament zu peitschen und mit allfälligem Referendum innerhalb von neun Monaten in Kraft zu setzen. Wenn der Wille da ist…

Die SVP hat im Gegensatz zum Bundesrat und der Verwaltung ihre Hausaufgaben gemacht. Sie hat durch ihre Vertreter in der Arbeitsgruppe von Bundesrätin Sommaruga rechtzeitig zur ersten Sitzung am 26. Januar 2011 einen ausformulierten Umsetzungsvorschlag vorgelegt. Sie hat nun, wie angekündigt und von der Delegiertenversammlung im vergangenen Oktober beschlossen, eine weitere Initiative ausgearbeitet, welche die Ausschaffungsinitiative auf Verfassungsstufe, in den Übergangsbestimmungen der Bundesverfassung, direkt umsetzt. Mit der Sammlung dieser „Durchsetzungsinitiative“, die wir Ihnen heute vorstellen, kann jederzeit begonnen werden.

Die SVP verlangt vom Bundesrat nicht mehr und nicht weniger als die Achtung des Volkswillens. Das angekündigte Vernehmlassungsverfahren zur Umsetzung der Ausschaffungsinitiative auf Gesetzesstufe ist endlich zu eröffnen. Dabei sind die Vorschläge der SVP, die eine korrekte Anwendung des Verfassungsartikels ermöglichen, zu berücksichtigen. Die SVP wird den Druck aufrechterhalten und mit der Unterschriftensammlung zu ihrer Durchsetzungsinitiative beginnen, wenn der Bundesrat nicht bereit ist, dem Volkswillen Nachachtung zu verschaffen.

 

 

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
01.07.2019
Gemäss Mitteilung des Seco sei der Wanderungssaldo mit 31‘200 Personen von EU/EFTA-Staatsangehörigen in der Schweiz für 2018... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.06.2019
Morgen behandelt die Staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK-N) die Begrenzungsinitiative der SVP. Die Kommissionsmitglieder der SVP werden... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
24.06.2019
Letztes Jahr konnten rund 30 Prozent der verurteilten ausländischen Kriminellen in der Schweiz bleiben – obwohl sie... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden