Mitmachen
Referat

Die vom Bundesrat in Zusammenhang mit der Covid-Pandemie erlassenen Massnahmen führen in zahlreichen Branchen unserer Wirtschaft zu massiven Problemen

Vertreterinnen und Vertreter der Gastrobranche, des Fitnessgewerbes, von Eventveranstaltern, Dienstleistungsbetrieben und der bürgerlichen Parteien FDP, SVP und «Die Mitte» werden Ihnen schildern, wie und weshalb die Massnahmen des Bundesrats ihnen allen grosse Probleme be-scheren. Sie alle lehnen die Verlängerung dieser Massnahmen, wie sie der Bundesrat am 19. Januar beschlossen hat, entschieden ab. Gemeinsam fordern wir die sofortige Aufhebung der Corona-Massnahmen.

von Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv

Ich möchte mich auf drei Aspekte konzentrieren: Homeoffice-Pflicht, Quarantäne und Isolation. Der Schweizerische Gewerbeverband erachtet eine generelle Homeoffice-Pflicht nach wie vor als nicht zielführend. Im Zuge der Covid-Krise haben jene Unternehmen, bei denen dies sinnvoll und möglich ist, längst individuelle Regelungen eingeführt. Doch in manchen Branchen ist Homeoffice schlicht nicht durchsetzbar. Ausserhalb der Dienstleistungsbranche ist Telearbeit für zahlreiche Betriebe schlicht keine Option. Wir fordern deshalb, dass die Homeoffice-Pflicht aufgehoben wird – sie schadet dem Gewerbe.

Weiter fordern wir auch, dass Quarantäne- und Isolationsmassnahmen aufgehoben werden. Wie schon unter dem Homeoffice leidet das Gewerbe auch unter diesen Massnahmen massiv. Die Frequenzen in der Gastronomie, aber auch in der Firnessbranche, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind massiv zurückgegangen: Das Gewerbe leidet. Die Gründe sind klar: Wer nicht am Arbeitsplatz tätig ist, isst am Mittag auch nicht im nahegelegenen Restaurant. Fast 70 Prozent der Gastrobetriebe arbeiten deshalb zurzeit defizitär. Mit der Einführung der Zertifikatspflicht hat sich die Lage für viele erst recht verschärft. Und dies nicht nur in der Gastronomie: Wer nicht zur Arbeit fährt, besucht danach auch nicht sein Fitness-Studio gleich um die Ecke.  Auch hier sind Umsatzeinbrüche die Folge.

Die drei erwähnten Massnahmen – Homeoffice-Pflicht, Quarantäne und Isolation – schaden den Unternehmen. Isolation und Quarantäne sollen deshalb wegfallen, denn die Personen – gerade auch die unzähligen Arbeitnehmenden, die ohne Symptome zum zuhause bleiben gezwungen werden – sie alle werden in der Wirtschaft gebraucht.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben sich betreffend Homeoffice-Pflicht gefunden. Eine reine Empfehlung ist heute ausreichend – eine Pflicht braucht es nicht. Unsere KMU wissen nach bald zwei Jahren der Pandemie sehr gut, wie sie Ansteckungen im Unternehmen nach Möglichkeit verhindern und damit ihren Betrieb aufrechterhalten können: Mit der Umsetzung ihrer bewährten Schutzkonzepte. Sie setzen diese tagtäglich um. Im Interesse ihrer Angestellten, ihrer Kunden – und in ihrem eigenen Interesse. Denn sie setzen alles daran, diese Krise möglichst unbeschadet zu überstehen. Und darum muss es schliesslich bei allen Corona-Massnahmen gehen. Dass wir gemeinsam durch diese Krise kommen.

Artikel teilen
Kategorien
#allgemein
mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
19.05.2022, von Walter Wobmann
Der Bund plant eine gigantische Datensammlung, um seine einseitige, autofeindliche Verkehrspolitik durchzusetzen. Die SVP bekämpft das unnötige... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.05.2022
Mehr als 41 Prozent der verurteilten Ausländer dürfen in der Schweiz bleiben, obwohl die Verfassung ihre Ausschaffung... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
15.05.2022, von Martina Bircher
Der Krieg in der Ukraine hat vor allem Frauen und Kinder in die Flucht geschlagen. Dass ihnen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden