Mitmachen
Vernehmlassung

Änderung des Börsengesetzes; Einladung zur Anhörung betreffend Art. 32 Abs. 4 BEHG

Die SVP ist der Ansicht, dass Publikumsaktionäre grundsätzlich wie Grossaktionäre zu behandeln sind. Dass für das Abtreten kontrollierender Aktienpakete ein Aufgeld in Form einer sogenannten…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP ist der Ansicht, dass Publikumsaktionäre grundsätzlich wie Grossaktionäre zu behandeln sind. Dass für das Abtreten kontrollierender Aktienpakete ein Aufgeld in Form einer sogenannten Kontrollprämie bezahlt wird, hält sie deshalb für unzulässig. Aus ihrer Sicht widerspricht das Entrichten einer Kontrollprämie ganz klar dem in Artikel 1 des BEHG verankerten Prinzip der Gleichbehandlung. Deshalb ist die SVP der Meinung, dass die gänzliche Abschaffung der Kontrollprämie die einzig zufriedenstellende Lösung darstellt.

Die Argumentation, dass die Ungleichbehandlung zwischen Angebotsempfängern und vor dem Angebot veräussernden Aktionären in Form einer Bezahlung der sogenannten Kontrollprämie damit begründet werden kann, dass sie als Entschädigung für das vom Grossaktionär bisher getragene Zusatzrisiko und den mit der Beaufsichtigung der Gesellschaft verbundenen Kosten angesehen werden kann, erachtet die SVP als nicht haltbar. Wenn sich eine Gesellschaft an der Börse kotieren lässt, so hat sie konsequenterweise auch die damit einhergehenden gesetzlichen und börsenrechtlichen Vorschriften und Grundsätze vollumfänglich zu akzeptieren.

In Bezug auf die Änderung von Art. 32 Abs. 4 BEHG äussert sich die SVP wie folgt:
Revisionsvariante 1 nimmt sich den bekannten Missständen an, verhindert künftig das Entrichten einer Kontrollprämie und sorgt somit für wesentlich mehr Gerechtigkeit, dem Grundsatz der Gleichbehandlung Rechnung tragend. Aus diesen Gründen unterstützt die SVP Revisionsvariante 1.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2019
Der Bundesrat will in den nächsten vier Jahren insgesamt rund 150 Millionen Franken in den intransparenten Globalen... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
06.02.2019
Die SVP unterstützt eine möglichst schlanke Regulierung im Bereich der Finanzdienstleistungen. Aus Sicht der SVP ist die... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.11.2018, von Franz Grüter
Politik und Wirtschaft aber auch die gesellschaftlichen Entwicklungen werden immer unberechenbarer. Damit sind die Folgen für die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden