Mitmachen
Vernehmlassung

Änderung des Tabaksteuergesetzes

Die SVP spricht sich gegen die Vorlage aus und lehnt die Einführung einer neuen Steuer auf E-Zigaretten ab.

Die SVP hat sich seit der Vermarktung von E-Zigaretten in der Schweiz stets gegen die Einführung einer Besteuerung von E-Zigaretten gewehrt. Die Besteuerung der E-Zigarette ist schlicht nicht gerechtfertigt.

Motion 19.3958
Die Annahme der Motion 19.3958, welche Ursprung der aktuellen Vorlage ist, verlangt, dass dem verminderten Risikoprofil von E-Zigaretten verglichen mit herkömmlichen Zigaretten Rechnung zu tragen ist. Der Bund schätzt dieses verminderte Risikopotenzial der E-Zigaretten auf 95%. Mit diesem Risikoprofil könne jedoch der finanzielle Aufwand für die Erhebung der Steuer nicht gedeckt werden, weshalb der Bund ein willkürlich gewähltes vermindertes Risikoprofil von 77% vorschlägt. Dies hätte eine Überbesteuerung der E-Zigaretten um das Fünffache zur Folge[1]. Eine solche Überbesteuerung lehnt die SVP ab, da diese nicht dem Willen des Gesetzgebers entspricht. Wenn schon eine Steuer eingeführt werden soll, ist diese unabhängig des Erhebungsaufwandes und wie vom Bund kalkulatorisch vorgeschlagen, auf 0.004 CHF je mg Nikotin («offene Systeme», d.h. nachfüllbare Behälter) beziehungsweise auf 0.11 CHF je 1 ml Flüssigkeit («geschlossene Systeme», d.h. nicht nachfüllbare Behältnisse) festzulegen.

Zwingende Aufhebung der differenzierten Besteuerung zwischen den beiden Systemen
Der Bundesrat schlägt eine differenzierte Besteuerung vor. Nikotinhaltige Substanzen in offenen Systemen würden pro Milligramm Nikotin besteuert und Flüssigkeiten in geschlossenen Systemen – unabhängig vom Nikotingehalt – pro Milliliter Flüssigkeit. Während der Flüssigkeitsgehalt in einer E-Zigarette klar messbar ist, ist die Messung des Nikotingehalts schwieriger. Zudem wäre ein aufwändiger Kontrollapparat notwendig, um eine sachgerechte Deklaration des Nikotingehalts sicherzustellen. Litauen hat als einziges EU-Land das vom Bundesrat vorgeschlagene gemischte Besteuerungssystem angewendet und sich neu für eine Besteuerung per Milliliter für alle E-Zigaretten entschieden. Aus Gründen der Praktikabilität sollten deshalb alle E-Zigaretten entweder per Milliliter oder allenfalls mittels eines alternativen Mengenmasses (z.B. Gewicht) besteuert werden.

Die SVP lehnt die Vorlage ab. Falls der Bundesrat an der Besteuerung von E-Zigaretten festhält, fordert die SVP eine Senkung des Steuerbetrags sowie eine einfachere Anwendung der Steuererhebung. Dabei resultiert ein Steuerertrag von 0.11 CHF pro Milliliter konsumierter Substanz.

[1] 0.02 CHF /mg Nikotin anstatt 0.004 mg / Nikotin für «geschlossene Systeme» beziehungsweise Fr. 1.05 je 2 ml Flüssigkeit anstatt von Fr. 0.23 für «offene Systeme».

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.09.2022
Das Ja des Stimmvolks zur AHV-Reform ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Renten für alle. Die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
22.09.2022
Die SVP lehnt die vorliegende Vernehmlassungsvorlage ab. Zwar hat die Fraktion seinerzeit die der Vorlage zugrundeliegenden –... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
21.09.2022
Wir weisen die Änderung der KVV und KLV in dieser Form zurück und for-dern das BAG dazu... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden