Mitmachen
Vernehmlassung

Änderung des Zollgesetzes (Teilrevision)

Die SVP lehnt die vorgeschlagene Teilrevision des Zollgesetzes ab. Wir lehnen insbesondere die Anpassung der Bestimmungen über die offenen Zolllager und die Zollfreilager, aber auch die geplanten…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP lehnt die vorgeschlagene Teilrevision des Zollgesetzes ab. Wir lehnen insbesondere die Anpassung der Bestimmungen über die offenen Zolllager und die Zollfreilager, aber auch die geplanten Änderungen im Sicherheitsbereich ab. Einzelne Änderungen wie die Bestimmungen über den Postverkehr oder der Zollpfandverwertung sind von der SVP nicht bestritten.

Gemäss dem Vernehmlassungsentwurf soll es in Zukunft nicht mehr möglich sein, inländische Waren zur Ausfuhr zu veranlagen und diese anschliessend in einem Zolllager einzulagern. Mit dieser Neuerung soll die Möglichkeit, zoll- und steuerrechtliche Vorschriften zu umgehen, eliminiert werden. Im erläuternden Bericht wird unter anderem auf die Europäische Union verwiesen, welche entsprechende Änderungen bezüglich der Einlagerung und Ausfuhr inländischer Ware in Zolllager bereits vollzogen habe und die Ausfuhr in Zollager nicht länger zulasse.

Mit der vorgeschlagenen Änderung würde eine „unbefriedigende, systembedingt fehlerhafte und risikobehaftete Rechtslage" beseitigt.

Die Notwendigkeit der vorgeschlagenen Änderungen scheint nicht gegeben. Vielmehr macht es den Anschein, als dass einmal mehr einfach schweizerisches Recht dem europäischen Standard angepasst werden soll. Zudem bedauern wir, dass Schätzungen bezüglich der durch die unterbreiteten Änderungen resultierenden Kosten gänzlich fehlen. Ferner ist zu befürchten, dass sich den Unternehmen durch diverse der vorgeschlagenen Änderungen, insbesondere auch durch die Verpflichtung, der Zollverwaltung Unterlagen und Aufzeichnungen in elektronischer Form zu übermitteln, ein beträchtlicher administrativer Mehraufwand ergibt, was es unter allen Umständen zu verhindern gilt.

In die Zuständigkeit der Zollverwaltung gehören auch die Verfolgung und Beurteilung von Widerhandlungen gegen das Zollgesetz und damit sicherheitspolizeiliche Kompetenzen. So sollen zum Beispiel die Kompetenzen der Zollverwaltung im Bereich der Observation erweitert sowie Bild- und Tonaufzeichnungen ermöglicht werden. Hier bedürfe es einer Klärung der Kompetenzfragen zwischen der Zollverwaltung und der polizeilichen Hoheit der Kantone. Die SVP ist äusserst skeptisch bezüglich der Notwendigkeit dieser Kompetenzverlagerung und wartet die Stellungnahmen der Kantone diesbezüglich ab.

Die unterbreitete Teilrevision stellt damit aus Sicht der SVP einen weiteren Eingriff in die unternehmerische Freiheit der Schweiz dar, indem die Wirtschaftsfreiheit der Unternehmen eingeschränkt wird. Die Notwendigkeit einer Teilrevision stellen wir auch in Bezug auf die Änderung der sicherheitspolizeilichen Kompetenzverlagerung in Frage. Ferner vermissen wir Angaben respektive Schätzungen zu den zu erwartenden Regulierungskosten. Aus diesen Gründen wird die Teilrevision von der SVP abgelehnt.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.04.2019
Arrogantes Gutmenschentum stellt sich in Basel über den Rechtsstaat: Die links-grüne Mehrheit der Kantonsregierung verweigert die Ausschaffung... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
17.04.2019, von Werner Salzmann
Dass die EU-Waffenrichtlinie Ausnahmebewilligungen zulässt, ist Augenwischerei. Wahr ist: ein Ja zu dieser scheinheiligen Vorlage führt dazu,... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) fordert vom Bundesrat Nachverhandlungen beim institutionellen Rahmenvertrag mit der EU. Zudem verlangt... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden