Mitmachen
Vernehmlassung

Entwurf zur Teilrevision der Verordnung über die Krankenversicherung (KVV) und der Verordnung des EDI über Leistungen in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (KVL); Massnahmen im Medikamentenbereich

Die SVP lehnt den Entwurf in der vorliegenden Form ab und verlangt eine massvolle, mit den betroffenen Branchen partnerschaftlich ausgearbeitete Revision zur Vereinfachung und Verbesserung der Prozesse.

Die SVP lehnt den Entwurf in der vorliegenden Form ab und verlangt eine massvolle, mit den betroffenen Branchen partnerschaftlich ausgearbeitete Revision zur Vereinfachung und Verbesserung der Prozesse sowie zur Reduktion der einseitigen Abhängigkeit von ausländischen Währungen und Regulierungen bei der Preisfestsetzung.

Der Anteil der Arzneimittel an den gesamten Kosten in der obligatorischen Krankenversicherung betrug in den letzten Jahren konstant rund 20 Prozent. Der Medikamentenmarkt in der Schweiz ist somit stabil, d.h. die Medikamentenpreise haben kein Wachstum gegenüber dem allgemeinen Kostenanstieg zu verzeichnen. Es besteht somit kein Handlungsbedarf, in ein funktionierendes und kostenstabiles System einzugreifen. Stattdessen gefährden diese einseitigen und wenig umsichtigen Massnahmen die Stabilität und Verlässlichkeit des Systems sowie allenfalls sogar die Versorgungssicherheit. Es wird zudem von anderen kostentreibenden Entwicklungen abgelenkt. Besonders stossend ist der Umstand, dass die vorliegenden Anpassungen vor allem innovative Arzneiprodukte betreffen. Es wird dabei offen von volkswirtschaftlichen Nebenwirkungen für die Industrie infolge der vielen Reduktionen und preislichen Einschränkungen gesprochen. Dies widerspricht den Bestrebungen, den Werkplatz Schweiz mit seinem Forschungs- und Innovationspotenzial zu fördern.

Gegen vereinfachte Prozesse, Verbesserungen bei der Wirtschaftlichkeitsprüfung und mehr Transparenz und Ausgeglichenheit bei der Nutzenbewertung kann nichts eingewendet werden. Es soll aber unbedingt die einseitige Abhängigkeit von ausländischen Währungen und Regulierungen bei der Preisfestsetzung reduziert werden.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
04.05.2020
Mit der heute beginnenden ausserordentlichen Session muss der Bundesrat das Notrecht aufheben. Gleichzeitig hat er, im Hinblick... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
01.05.2020, von Thomas Matter
Der Bundesrat hat entschieden: Am 27. September wird über die SVP-Begrenzungsinitiative abgestimmt. Der Zeitpunkt ist goldrichtig: In... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
25.04.2020, von Verena Herzog
Innerhalb von nur zwei Monaten forderte das Corona-Virus in unserer kleinen Schweiz über 1000 Todesopfer. Das wirft... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden