Mitmachen
Vernehmlassung

Neue Radio- und Fernsehverordnung (RTVV)

Die SVP lehnt die Vorlage ab. Der Entwurf macht in sich einen wenigen konsistenten Eindruck. Ziel einer solchen Vorlage sollte es sein, den betroffenen Unternehmen ein schlankes und einfaches…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP lehnt die Vorlage ab. Der Entwurf macht in sich einen wenigen konsistenten Eindruck. Ziel einer solchen Vorlage sollte es sein, den betroffenen Unternehmen ein schlankes und einfaches Verfahren bezüglich der Versorgungsgebiete und der Konzessionsvergabe zu bieten. Dies würde vor allem die Rechtssicherheit stärken.

Der Entwurf berücksichtigt dies jedoch in keiner Weise. Mit insgesamt 13 TV-Versorgungsgebieten und 36 UKW-Radio-Versorgungsgebieten wird der kleine Schweizer Medienraum massiv überreguliert. Durch die Zersplitterung der Versorgungsgebiete bietet der Entwurf dabei insbesondere regionalpolitische Schwierigkeiten.

Im Weiteren besteht die Gefahr, dass einzelne Regionen und Unternehmen im Falle von übertriebenen Konzessionsauflagen und einem überdimensionierten Leistungsauftrag benachteiligt werden könnten. Dies könnte zu einer weiteren, unnötigen Privilegierung der gebührenfinanzierten SRG führen – was mit dem neuen Radio- und Fernsehgesetz genau verhindert werden sollte.

Diese Verordnung dokumentiert einmal mehr die verfahrende medienpolitische Situation unseres Landes. Statt eines freien Wettbewerbs unter verschiedenen Medienunternehmen herrscht eine Regulierungsdichte, welche fast jede Bewegungsfreiheit verunmöglicht. Leidtragender ist der Konsument, dessen Wahlfreiheit massiv eingeschränkt ist. In einer freiheitlichen Demokratie, in welcher die Meinungs- und damit auch die Medienfreiheit von zentraler Bedeutung sind, darf dies nicht unterschätzt werden.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Thomas Matter
Die SRG-Initiative «200 Franken sind genug!» ist lanciert. Nationalrat Thomas Matter erklärt, wie sie Private und Unternehmen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.04.2022
Dass die Ombudsstelle der SRG die eklatante Grenzüberschreitung von Arena-Moderator Sandro Brotz gegenüber SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi als... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
21.04.2022, von David Trachsel
Mit dem neuen Filmgesetz will uns der Staat erneut bevormunden. Die sogenannte «Lex Netflix» drückt uns eine... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden