Mitmachen
Vernehmlassung

Neuer Artikel 73a der Verordnung 1 zum Arbeitsgesetz: Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung

Die SVP begrüsst den unterbreiteten Schritt zum Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung für bestimmte Arbeitnehmende als Schritt in die richtige Richtung. Von den betroffenen Arbeitnehmenden mit…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP begrüsst den unterbreiteten Schritt zum Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung für bestimmte Arbeitnehmende als Schritt in die richtige Richtung. Von den betroffenen Arbeitnehmenden mit hohem Salär darf ein überdurchschnittlicher Einsatz erwartet werden. Gleichzeitig ist im Gegenzug eine möglichst weitreichende Flexibilität zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben sinnvoll und oft auch unabdingbar. Davon profitieren sowohl die Arbeitnehmenden, die damit eigenverantwortlich handeln können als auch die Arbeitgeber, welche auf motivierte und leistungsfähige Mitarbeitende zählen können.

Die vorgeschlagene Änderung der Verordnung 1 zum Arbeitsgesetz, namentlich die Einführung eines neuen Artikels 73a unter dem Titel „Verzicht auf die Arbeitszeiterfassung“ erscheint der SVP als sinnvoll und zeitgemäss. Für die überwältigende Mehrheit der Arbeitnehmenden ändert sich mit der Einführung von Art. 73a nichts, da grundsätzlich an der Arbeitszeiterfassungspflicht festgehalten wird. In diesem Sinne hätte aus Sicht der SVP die Vorlage noch weiter gehen können.

Die Festlegung der Kriterien scheint uns grundsätzlich nachvollziehbar. Unter die Kategorie der Hochlohnverdienenden mit einem jährlichen Bruttoerwerbseinkommen über 175‘000 CHF, welche künftig auf die Aufzeichnung der geleisteten Arbeitszeit verzichten dürfen, fallen weniger als 4% aller Angestellten. Den Schwellenwert hätte man aus Sicht der SVP durchaus auch tiefer ansetzen können.

Die Einbindung von für Handlungsgesellschaften zeichnungsberechtigten Personen in die Kategorie jener Arbeitnehmer, welche auf eine Arbeitszeiterfassung verzichten dürfen, scheint uns naheliegend.

Wir danken Ihnen für die Berücksichtigung unserer Stellungnahme und grüssen Sie freundlich.

Die SVP begrüsst den unterbreiteten Vorschlag und unterstützt das Ansinnen.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
21.02.2020
Die SVP-Fraktion hat sich an ihrer heutigen Sitzung in Muotathal (SZ) klar gegen die Einführung einer Entlassungsrente... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
19.02.2020
Der Bundesrat will, dass sich die Schweiz mit insgesamt 297 Millionen Franken an den Kapitalerhöhungen der Weltbankgruppe... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.02.2020
Das KMU-Forum schlägt Alarm: Die Wettbewerbsfähigkeit des Werkplatzes Schweiz hat sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden