Mitmachen
Vernehmlassung

Revision der Energieverordnung (EnV): Gerätevorschriften und Inverkehrbringen

Die SVP lehnt die Einführung weiterer und neuer Vorschriften für
Elektrogeräte entschieden ab. Ebenfalls klar abgelehnt wird die materielle Anpassung bestehender Regelungen. Der Änderung des…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP lehnt die Einführung weiterer und neuer Vorschriften für
Elektrogeräte entschieden ab. Ebenfalls klar abgelehnt wird die materielle Anpassung bestehender Regelungen. Der Änderung des Begriffes „Inverkehrbringen“ hingegen kann zugestimmt werden, jedoch unter dem Vorbehalt, dass der Vollzug einfacher wird und diese Änderung zu keinen Verzögerungen führt. Dieser Nachweis ist vor dem Inkrafttreten der Verordnung zu erbringen.

Der vorliegende Entwurf überzeugt klar nicht. Dem Hohelied des Berichtes auf die staatliche Intervention und deren Erfolge wie auch möglicher Einsparungen ist entschieden entgegenzutreten. Zum einen sind im Bericht mögliche Effizienzgewinne genau beziffert, gleichzeitig werden allfällige Mehrkosten aber ausgeklammert. Die Feststellung, dass die Vorlage zu Einsparungen führt, ist deshalb so nicht haltbar. Generell liegt dem Entwurf ein eigentümliches Marktverständnis zugrunde: So ist Effizienz grundsätzlich nicht das Ergebnis staatlichen Handelns, sondern das Resultat eines Marktprozesses und eines funktionierenden Technologiewettbewerbs. Ein Erlass von neuen Vorschriften ist deshalb mitnichten „ein logischer nächster Schritt auf dem Weg zur besseren Energieeffizienz“ wie der Bericht suggeriert, sondern ein unzulässiger Eingriff in die Wirtschaftsfreiheit und eine Bevormundung der Bevölkerung.

Aus diesem Grund ist auch dem Ansinnen einer automatischen Übernahme von EU-Regelungen in Zukunft eine unmissverständliche Absage zu erteilen. Solche Planspiele sind weder Gesetzesauftrag noch mit der Bundesverfassung vereinbar und haben in diesem Bericht grundsätzlich nichts zu suchen.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Editorial
Artikel teilen
23.06.2022, von Michael Graber
Die Art, wie die Mitte-Links-Mehrheit das 2021 vom Volk abgelehnte CO2-Gesetz via Gletscher-Initiative durchs Parlament mogeln will,... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Marco Chiesa
Der Mittelstand und die Unternehmen leiden unter den massiv höheren Treibstoffpreisen. Die SVP setzt sich vehement für... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Christian Imark
Die Schweiz galt noch vor wenigen Jahren als Vorbild für eine sichere, günstige und umweltfreundliche Energiepolitik. Im... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden