Mitmachen
Vernehmlassung

Revision Gebührenverordnung zum Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (GebV SchKG)

Anlass für die vorliegende Verordnungsrevision ist die vom Parlament beschlossene Einführung eines neuen Verfahrens im SchKG (Art. 8a Abs. 3 Bst. d SchKG). Die neue Bestimmung regelt das Einsichtsrecht in das Betreibungsregister für Dritte. Gemäss Art. 8a Abs. 3 Bst. d SchKG geben die Betreibungsämter Dritten dann keine Kenntnis über eine Betreibung, wenn der Schuldner nach Ablauf einer Frist von drei Monaten seit der Zustellung des Zahlungsbefehls ein entsprechendes Gesuch gestellt hat. Das jeweilige Betreibungsamt setzt dann der betreibenden Person eine Frist von 20 Tagen an, innert welcher der Nachweis erbracht werden muss, dass rechtzeitig ein Verfahren zur Beseitigung des Rechtsvorschlages eingeleitet wurde.

Sofern dieser Nachweis nachträglich erbracht oder die Betreibung fortgesetzt wird, wird sie Dritten wieder zur Kenntnis gebracht.

Bisher war es so, dass sich der ungerechtfertigt Betriebene nur im Rahmen eines aufwendigen Gerichtsverfahrens mit einer sog. negativen Feststellungsklage wehren konnte. Nach der bisherigen bundesgerichtlichen Rechtsprechung führte dann die Gutheissung der allgemeinen negativen Feststellungsklage in Anwendung von Art. 8a Abs. 3 lit. a SchKG zur Verweigerung der Kenntnisgabe der Betreibung an Dritte (vgl. BGE 128 III 334). Das mit dem Verfahren zusammenhängende Kostenrisiko trägt in solchen Fällen der ungerechtfertigt Betriebene, der den im Zivilverfahren geltenden Vorschussregeln untersteht.

Somit ist das neue, einfachere Verfahren im Vergleich zur früheren Praxis grundsätzlich eine Verbesserung zugunsten der Bürger. Hingegen ist es stossend, dass nach wie vor vorgesehen ist, dass auch «Schikanebetreibungen» bei betroffenen Bürgern zu Kostenfolgen führen werden. In diesem Zusammenhang ist es auch nicht ansatzweise nachvollziehbar, wie sich die «vom Bundesrat vorgeschlagene» Gebühr im Umfang von CHF 20 (Art. 12b GebV SchKG) begründen lässt: Beim neuen Verfahren fällt offensichtlich nur ein geringfügiger Aufwand an. Ein bestehender Eintrag in der Datenbank muss lediglich ergänzt und im Anschluss bestätigt werden.

Schlussendlich unterstützt die SVP im Rahmen der Verordnungsrevision diejenigen Änderungs- und Klarstellungsbedürfnisse der GebV SchKG, die sich ohnehin aus langjähriger Praxis und konstanter Rechtsprechung ergebenen.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.09.2022
Strom-Mangel bis zum Blackout, explodierende Preise, noch weniger Strom und Kosten von weit über 300 Milliarden Franken:... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.09.2022
Das Ja des Stimmvolks zur AHV-Reform ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Renten für alle. Die... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
22.09.2022
Die SVP lehnt die vorliegende Vernehmlassungsvorlage ab. Zwar hat die Fraktion seinerzeit die der Vorlage zugrundeliegenden –... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden