Mitmachen
Vernehmlassung

Teilrevision Sportförderungsverordnung, Verordnung des VBS über die Sportförderungsprogramme und -projekte, Verordnung des BASPO über «Jugend und Sport»

Die SVP lehnt die Beendigung der Zusammenarbeit des BASPO mit christlichen Jugendverbänden ab. Es handelt sich bei den betroffenen Verbänden um wichtige zivilgesellschaftliche Organisationen.

Einige der Verbände haben sogar an der Ausarbeitung des J+S-Programms mitgearbeitet, von dem sie nun ausgeschlossen werden sollen. Die Unterstützungsberechtigung dieser Verbände ausschliesslich anhand formaler Kriterien zu prüfen, wie es das Bundesverwaltungsgericht und ihm folgend nun das BASPO tut, greift daher zu kurz und führt zwingend zu Ungleichbehandlungen. Es wäre nicht nur stossend, sondern dem Geiste unserer Rechtsordnung widersprechend, wenn ein Staat, der seine Verfassung mit den Worten «Im Namen Gottes des Allmächtigen» einleitet, Organisationen ausgerechnet deshalb nicht mehr unterstützen und mit dem Entzug des J+S-Labels sogar stigmatisieren würde, nur weil sie die Bibel als Wertegrundlage haben. Die Erfahrung zeigt, dass in den betroffenen Organisationen die dort vertretenen Anschauungen zwar transparent kommuniziert werden, jedoch in keiner Weise versucht wird, die Kinder und Jugendlichen zu indoktrinieren oder zu missionieren. In von christlichen Jugendverbänden durchgeführten Lagern nehmen religiös konnotierte Aktivitäten jeweils nur einen sehr geringen Teil ein gegenüber sportlichen oder geselligen Unternehmungen. 

Aus diesen Gründen fordern wir, dass auf diese willkürliche Diskriminierung einiger Jugendverbände verzichtet und Art. 12 Abs. 2bis SpoFöv ersatzlos gestrichen wird. Die Unterstützung soll weiterhin nach den seit langen Jahren angewandten und bewährten Kriterien erfolgen.

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.08.2019
Die staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK-N) will die Zuwanderung nicht kontrollieren und den Rechtsanspruch auf freie Zuwanderung... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
15.08.2019
Der Bund vermeldet erneut weniger Asylgesuche. Das ist reine Propaganda, die suggerieren soll, dass sich die Lage... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
14.08.2019, von Heinz Brand
Das neue Asylgesetz von Bundesrätin Sommaruga vermag die wahren Probleme des Asylbereichs nicht zu lösen. Trotz rückläufigen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden