Mitmachen
Vernehmlassung

Vernehmlassung Revision Innotour

Revision des Bundesgesetzes über die Förderung von Innovation, Zusammenarbeit und Wissensaufbau im Tourismus (Innotour)

Eröffnung des Vernehmlassungsverfahrens

Die SVP befürwortet die Fortsetzung der Förderung von Innovation, Zusammenarbeit und Wissensaufbau im Tourismus grundsätzlich. Sie anerkennt die positive und nachhaltige Wirkung, welche von den auf Basis dieses Gesetzes geförderten Projekten ausgeht. Allerdings bevorzugt die SVP eine solche Fortsetzung durch eine weitere Verlängerung dieses Gesetzes um vier Jahre. Auf eine Umwandlung in ein unbefristetes Gesetz ist aus ordnungspolitischen Gründen zu verzichten.

Wir weisen darauf hin, dass hier ein bestimmter Wirtschaftszweig gefördert wird, bzw. dass Aufgaben, welche grundsätzlich durch Wirtschaftsverbände zu erfüllen sind, mit diesem Gesetz teilweise vom Bund übernommen werden. Angesichts der Lage des Bundeshaushaltes und des zähen Ringens um dessen Sanierung sind auch die finanziellen Folgen kritisch zu beurteilen.

Dennoch lässt eine Kosten-Nutzen-Analyse darauf schliessen, dass die investierten Gelder bzw. die geförderten Projekte positive und nachhaltige Wirkungen im Bereich des Tourismus entfalten und damit Arbeitsplätze sichern und neu entstehen lassen. Ausserdem profitieren auch andere Wirtschaftszweige von bestimmten, mitunter sehr viel grösseren Forschungs- und Ausbildungsförderprogrammen des Bundes. Die Anforderungen an die förderbaren Projekte sind auch im vorliegenden Entwurf klar umrissen. So wird beispielsweise in Artikel 4 weiterhin ausdrücklich eine Planung und rasche Umsetzung auf überbetrieblicher Ebene verlangt. Insofern sind hier keine ausgeprägten schädlichen Verzerrungen des Wettbewerbes und der wirtschaftlichen Entwicklung zu befürchten.

Aus den im ersten Abschnitt dargelegten Gründen empfiehlt die SVP jedoch, auf die Umwandlung in ein unbefristetes Gesetz zum heutigen Zeitpunkt zu verzichten. Stattdessen sollte das Gesetz ein weiteres Mal um vier Jahre (d.h. bis 31. Januar 2016) verlängert werden.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
06.11.2019
Der Entscheid des Bundesrats, den Mindestzinssatz in der obligatorischen beruflichen Vorsorge bei 1 Prozent zu belassen, ist... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
17.10.2019
Die neu geschaffene Fondskategorie «Limited Qualified Investor Fund» (L-QIF) schafft gleich lange Spiesse zwischen der Schweiz und... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
17.10.2019
Die vorliegende Vorlage manifestiert die Konsequenzen einer Nicht-Umsetzung des Volkswillens bezüglich der Masseneinwanderungsiniti-ative vom 9. Februar 2014.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden