Mitmachen
Vernehmlassung

Verordnung des WBF über die offiziellen Zeichen für Berg- und Alpprodukte

Die Schweizer Landwirtschaft stellt bekanntermassen qualitativ hochwertige Lebensmittel her. Eine spezielle Rolle kommt dabei den so genannten Berg- und Alpprodukten zu teil, also Produkte, die…

Die Schweizer Landwirtschaft stellt bekanntermassen qualitativ hochwertige Lebensmittel her. Eine spezielle Rolle kommt dabei den so genannten Berg- und Alpprodukten zu teil, also Produkte, die ihren Ursprung im Berggebiet oder im Sömmerungsgebiet haben. Die Bezeichnung «Berg» darf für Lebensmittel nur dann verwendet werden, wenn das Produkt aus dem Sömmerungsgebiet oder dem Berggebiet (Bergzonen I bis IV) stammt. Die Bezeichnung «Alp» wiederum bezeichnet landwirtschaftliche Erzeugnisse, welche aus dem Sömmerungsgebiet stammen. Die durch die Berg- und Alpverordnung (BAIV) geschützten Bezeichnungen «Berg» und «Alp» beziehen sich auf den Ursprungsort der Rohprodukte, denn gewisse Verarbeitungsschritte, wie zum Beispiel die Verarbeitung der Rohmilch zu genussfertiger Milch, dürfen dabei auch ausserhalb des entsprechenden Gebietes erfolgen.

Die Auslobung von Produkten mit der Bezeichnung «Berg» oder «Alp» stellt damit ein eigentliches Qualitätsmerkmal dar, das den Konsumenten vor missbräuchlicher Verwendung der Begriffe schützen und die Produzenten vor unlauterem Wettbewerb bewahren soll.

Bis heute fehlte jedoch ein einheitliches Zeichen für die Berg- und Alpprodukte. Dieses wurde in der vorliegenden Verordnung über die offiziellen Zeichen für Berg- und Alpprodukte nun erarbeitet.

Im Grundsatz unterstützt auch die SVP ein einheitliches Zeichen für Berg- und Alpprodukte. Auf Seite der Produzenten wird damit die Vermarktung von Produkten aus dem Berg- oder Alpgebiet gefördert. Ein einheitliches Zeichen kommt aber auch den Konsumenten zugute, denen eine einfache, visuelle Identifikationsmöglichkeit die Produktwahl beim Einkauf bedeutend erleichtern wird.

Auch im Hinblick auf den Zugang zum Europäischen Markt hat die Auslobung von Berg- und Alpprodukten durch ein eigenständiges, staatlich geschütztes Gütezeichen Vorbildcharakter und wird voraussichtlich von der EU übernommen.

Die Einführung der staatlichen Berg- und Alpzeichen darf aber die bereits bestehenden Markenwerte und Investitionen von Unternehmen, Verbänden, privaten Labels etc. nicht konkurrenzieren. Aus diesem Grund schliesst die SVP eine finanzielle Beteiligung des Bundesamts für Landwirtschaft bei der Promotion, Einführung und Pflege der Zeichen aus. Die neuen Berg- und Alpzeichen dürfen, wie im erläuternden Bericht zur Vorlage unter Punkt 4. ausgeführt, keine finanziellen und personellen Auswirkungen auf Bund und Kantone haben.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
17.02.2020, von Martin Haab
Naturschutzverbände und Grüne zeigen unablässig auf unsere Bauern, wenn es um den Verlust von Biodiversität in der... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.02.2020
Der Bundesrat sieht im Schweizer Bauernstand eine «eierlegende Wollmilchsau». Mit der Agrarpolitik ab 2022 (AP22+) werden alle... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
30.01.2020
Die SVP steht den Änderungen der Tierseuchenverordnung ablehnend gegenüber. Zum einen zeigt die Verordnung nur die Bekämpfung... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Religion

Zu unseren Werten stehen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden