Mitmachen
Vernehmlassung

Verordnungspaket Umwelt Frühling 2020

Aus Sicht der SVP kann der geplanten Verordnungsrevision nicht zugestimmt werden. Die bisherige Umsetzung der agrarpolitischen Massnahmen zur Reduktion von Ammoniakemissionen entfalten bereits heute Wirkung.

Der vorliegende Entwurf zur LRV-Anpassung beinhaltet insbesondere Massnahmen zur Minderung der Ammoniakemissionen in der Landwirtschaft. Vorgesehen ist die Vorschrift zur Abdeckung von Behältern zur Lagerung von Gülle und flüssigen Vergärungsprodukten auf Verordnungsstufe. Zudem sollen die Verfahren zur Ausbringung von Gülle und flüssigen Vergärungsprodukten auf Verordnungsstufe eingeschränkt werden.

80% der Güllelagerstätten sind bereits zugedeckt; auf 46% der landwirtschaftlichen Nutzfläche wird Hofdünger bereits mit emissionsvermindernden Verfahren ausgebracht. Seit 1990 haben die Emissionen bei der Hofdüngerausbringung bereits um 33% abgenommen. Somit sind die Ammoniakemmissionen aus der Landwirtschaft seit 1990 stark zurückgegangen, sie betragen noch rund 41‘000 t. Der Schweizerische Bauernverband geht davon aus, dass bis 2020 die Ziele des Göteborg-Protokolls erreicht werden. Schlussendlich hält der Bericht fest, dass im Sinne der Vorsorge die feste Abdeckung bereits heute in den meisten Kantonen eine zwingende Voraussetzung für eine Baubewilligung ist.

Betreffend die Einführung eines Obligatoriums für emissionsmindernde Ausbringverfahren muss auf die hängige Vernehmlassung zur AP22+ hingewiesen werden. Diese enthält bereits die Aufnahme von emissionsarmen Ausbringverfahren. Aus Sicht der SVP sind die Ergebnisse der AP22+ abzuwarten. Gegen das Obligatorium sprechen zudem auch technische Argumente. Unter anderem wird die Nutzung von Hofdüngern gegenüber Kunstdüngern benachteiligt. Weiter müsste die Gülle zur Sicherung der Futterqualität verdünnt werden, was zu zusätzlichen Fahrten führen würde. Ein einhergehendes Kontrollsystem zulasten der Landwirtschaft widerspricht schlussendlich dem Ziel der administrativen Vereinfachung für landwirtschaftliche Betriebe.

Somit ist erstellt, dass für die Einführung der vorgesehenen Bestimmungen keine Notwendigkeit besteht und die Revision darüber hinaus zur Unzeit erfolgt.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Parteizeitung
Artikel teilen
23.06.2022, von Martin Haab
Wer vor einem Jahr von einer weltweiten Hungerkrise gesprochen hätte, der wäre vermutlich zum Gespött der Nation... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
04.06.2022, von Marcel Dettling
Der Krieg in der Ukraine zeigt uns Schweizern wieder einmal deutlich, wie abhängig uns die verfehlte Politik... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
25.05.2022
Der September steht ganz im Zeichen der Sicherung der Schweizer Zukunft. Der Bundesrat hat heute entschieden, dass... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – IBAN:CH83 0023 5235 8557 0001 Y

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden