Mitmachen

Für die Schweizer KMU – JA zur Steuerreform

Die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes wollen arbeiten und Jobs mit Zukunftsperspektive. Unsere Jugendlichen wollen in ihre Ausbildung investieren und den Einstieg in den Arbeitsmarkt schaffen. Und unsere KMU wollen Aufträge ausführen und Dienstleistungen und Produkte verkaufen. Damit die Schweiz auch künftig zu den innovativsten und wettbewerbsfähigsten Ländern gehört, müssen wir uns international gut aufstellen. Das tun wir mit der Unternehmenssteuerreform III, über die wir am 12. Februar 2017 abstimmen.

 

Mit der Steuerreform sorgen wir dafür, dass die Schweiz weiterhin ein attraktiver Standort für kleine und grosse Unternehmen ist. Dass es eine Reform braucht, ist unbestritten. Heute profitieren gewisse Unternehmen von Sonderregeln, die ausländische Gewinne tiefer besteuern. In Zukunft werden alle Unternehmen mit dem gleichen Steuersatz besteuert. Das schafft gleichlange Spiesse für Schweizer KMU gegenüber den internationalen Firmen. Die Grossen werden künftig tendenziell mehr Steuern zahlen.

Hohe Wichtigkeit für KMU
Die KMU sind auf einen attraktiven Standort Schweiz angewiesen. Auf einen Wirtschaftsstandort, der sich nach vorne orientiert und weiterhin auch grosse internationale Unternehmen anziehen will. Zu diesen stehen die KMU in einer engen Wechselbeziehung. Grosse Unternehmen sind wichtige Auftraggeber und Abnehmer von Zulieferern aus dem Gewerbe. Für Arbeitsplätze, Innovationen und Wohlstand. Dafür steht die Steuerreform, an der die KMU das grösste Interesse haben. Kommt hinzu: Falls in gewissen Kantonen die Steuern gesenkt werden, profitieren davon kaum die bisher privilegierten Unternehmen, sondern hauptsächlich die KMU.

 

 

 

 

Deshalb gibt es nur eines: Am 12. Februar 2017 an die Urne gehen und mit einem Ja zur USR III ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort und Arbeitsplatz Schweiz abgeben und damit die KMU, das Rückgrat unserer Volkswirtschaft, stärken statt mutwillig schwächen.

Artikel teilen
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Die Schweiz zahlt Milliarden Franken ins Ausland für fragwürdige Projekte und korrupte Staaten – und dafür fehlt... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Mit der NICHT-Umsetzung des am 9. Februar 2014 von Volk und Ständen beschlossenen Auftrages der Steuerung der... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Der Nationalrat hat den 48-Jährigen aus Brütten bei Winterthur zu Beginn der Wintersession zum Präsidenten gewählt. Auf... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Am 12. Februar 2017 stimmen wir über den Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) ab. Bundesrat und Parlament haben... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Die Schweizer Stimmbürger werden entscheiden, ob sie die Einbürgerungsverfahren für Ausländer der 3. Generation vereinfachen wollen, also... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
20.12.2016
Liebe SVP-Mitglieder Wenn wir das Energiegesetz nicht bekämpfen, werden Strom-, Benzin- und Ölpreise in den nächsten Jahren... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden