Mitmachen
Parteizeitung SVP-Klartext April 2017

Kurzinterview mit Nationalrätin Sandra Sollberger

Zur Person Sandra Sollberger

Zivilstand: glücklich verheiratet mit Simeon
Kinder: Florence 1997 und Fabrice 2000
Beruf: Geschäftsführerin Sollberger Maler AG
Mandate: Nationalrätin von Bubendorf (BL)

Lieblingssprichwort
Wer den Maler nicht ehrt, ist die Farbe nicht wert.

Welches ist dein Lieblingsgericht und mit welcher Person würdest du es am liebsten teilen?
Chässchnitte. Da ich immer zu viele davon zubereite, reichen die Chäschnitten nicht nur für meine Familie, sondern auch für eine erlesene Auswahl der SVP Nationalratsfraktion.
 
Was sind deine Grundsätze, sowohl privat wie auch politisch?
Authentisch ist nur, wer in der Politik und im Privatleben ein und dieselbe Person ist.
 
Welche Tipps kannst du Jungen mit auf den Weg geben, die sich selber in der Politik engagieren möchten?
Seid Euch bewusst: Man kann es nicht allen recht machen. Aber sich selber muss man jeden Abend im Spiegel ansehen können.

Wie fandest du dich bisher in der SVP-Fraktion zurecht, was hat dich überrascht und was war neu für dich?
In der Fraktion fühle ich mich sehr wohl. Es haben sich rasch Freundschaften ergeben. Ich war erfreut wie „normal“ die bekannten und berühmten SVP-Exponenten mit uns Frischlingen umgegangen sind.

Ist es für dich manchmal schwierig, Politik und Beruf unter einen Hut zu bringen?
Ja, definitiv. Familie-Betrieb-Politik, das braucht einen gigantischen Hut! Inzwischen hat es sich mehr oder weniger gesund eingependelt. Es passt nur dank der grossen Unterstützung meiner  Familie. Aber vor allem die Medienarbeit entwickelt sich im Alltag zu einem Zeitfresser. Das stellt mich immer wieder vor grosse Herausforderungen.
 
Welchen Rat würdest du jungen Menschen und jungen Frauen im speziellen mit auf den Weg geben?
Junge Frauen benötigen den gleichen Rat wie junge Männer! Ziele sind da um erreicht zu werden. Ob das Ziel Hausfrau/Hausmann oder Karrierefrau/Karrieremann heisst, ist dabei absolut irrelevant.  

Wo besteht deiner Meinung nach in der Schweizer Politik aktuell der grösste Handlungsbedarf?
Den Mut Entscheidungen zu fällen vermisse ich in der Politik am meisten. Jeder hat Ideen und Vorschläge. Aber „Packen wir`s an“ getrauen sich nur wenige zu tun.

 

Artikel teilen
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
05.04.2017
von Konrad Langhart, Präsident SVP Zürich und Landwirt mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
05.04.2017
Zur Person Erich Hess Zivilstand: ledig Beruf: Lastwagenführer und Unternehmer Mandate: Nationalrat, Stadtrat von Bern Anderes: Präsident... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
05.04.2017
Im März 2016 wurde die eidgenössische Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» lanciert – die bis anhin für einigen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
05.04.2017
Mit der Revision der Altersvorsorge sollten im Wesentlichen drei Ziele erreicht werden: 1. Der Erhalt des Rentenniveaus.... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
05.04.2017
Am 21. Mai stimmen wir über das utopische und unbezahlbare Energiegesetz ab. Immer mehr Unternehmen, Verbände und... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden