Mitmachen

Unser Ziel ist und bleibt: AHV-Renten sichern!

Der Handlungsbedarf in unserer Altersvorsorge ist unbestritten. Die Lebenserwartung steigt, die Menschen werden älter und gleichzeitig sinken die Zinserträge aus der Bewirtschaftung der Altersguthaben. Die Sorgen der Bevölkerung um ihre Rente sind absolut berechtigt. Die Politiker sind gefordert, scheuen sich aber, wie so oft, ihren Wählerinnen und Wählern reinen Wein einzu­schenken.

Denn die unangenehme Wahrheit ist: Die Rentenversprechen aus den wirtschaftlichen Boomjahren des letzten Jahrhunderts können ohne tiefgreifende Massnahmen in der AHV und bei der beruflichen Vorsorge nicht eingehalten werden.

Drei Stossrichtungen
Das heisst konkret, nur drei Stossrichtungen kommen zur nachhaltigen Sicherung der Altersvorsorge in Frage. Erstens: eine Senkung der Renten – das will keiner. Zweitens: eine Anpassung der Bezugsdauer, was auf eine schrittweise Erhöhung des Rentenalters hinausläuft. Das wäre ehrlich, realistisch und gerechtfertigt und entspricht auch zunehmend der Realität, da immer mehr Personen über das Rentenalter hinaus arbeitstätig bleiben. Oder drittens eine neue Finanzierungsregelung, wobei eine weitere Umlagerung der Lasten auf nachfolgende Generationen zu verhindern ist.

Nicht auf dem Buckel des Mittelstands
Bundesrat und Parlament, insbesondere der Ständerat, weichen dieser unangenehmen Wahrheit immer wieder aus. Sie wollen das Problem stattdessen mit Geld zuschütten. Am einfachsten ginge das mit zusätzlichen Mehrwertsteuerprozenten. Oder – wie neuerdings im Steuer-/AHV-Päckli propagiert – mit zusätzlichen Beitragslasten für den arbeitenden Mittelstand durch höhere Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge. Das Problem wird damit nicht gelöst, sondern einfach auf künftige Generationen verschoben. Das kann’s nicht sein.

AHV nachhaltig sichern
Die SVP verfolgt einen ehrlichen Weg, um die Altersvorsorge wirk­lich zu sichern. Eine Angleichung des Frauenrentenalters an jenes der Männer ist gerechtfertigt. Ohne Mehrwertsteuererhöhung geht es wohl nicht ganz, sie muss aber moderat bleiben. Wir schlagen maximal 0,3 Prozent vor, dann wären wir mit 8 Mehrwertsteuerprozenten wieder dort, wo wir bis vor einem Jahr schon waren. Zusätzlich muss das sogenannte Demografieprozent aus dem gleichen Topf endlich voll­umfänglich der AHV zukommen und nicht mehr wie bisher zu einem guten Teil im allgemeinen Bundes­haushalt versickern. Und schliess­lich sollen die heutigen Steuergelder wieder stärker in die Schweizer ­Altersvorsorge investiert werden, statt – mit teilweise sehr fragwürdigem Nutzen – für Entwicklungshilfe oder EU-Kohäsionsmilliarden im Ausland verpulvert werden. Für diese Art der Sicherung der AHV-Renten stehen wir als SVP ein.

Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Albert Rösti
Die SVP verlangte im Nationalrat eine Auftrennung des AHV-Steuer-Päcklis, damit das Stimmvolk über die einzelnen Teile separat... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Christoph Blocher
Eigenartiges geschieht: Urplötzlich merken die Gewerkschaften und im Gefolge auch die SP, dass der geplante institutionelle Rahmenvertrag,... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Roger Köppel
Sollen wir die Schweiz aufgeben? Sollen wir kapitulieren? Geht es nach Bundesgericht, Bundesrat und Parlamentsmehrheit werden in... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Werner Salzmann
Am 23. September stimmen wir über die trügerischen Initiativen «Fair-Food» und «Für Ernährungssouveränität» ab. Die beiden Volksinitiativen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
17.09.2018, von Alfred Heer
Die Prämien für die obligatorische Krankenkasse steigen jedes Jahr. Die Belastungen der Prämien für Einzelpersonen und Familien... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden