Mitmachen
Parteizeitung SVP-Klartext Juni 2019

Vernunft statt Ideologie

Veränderungen beim Klima bereiten derzeit zahl­reichen Menschen Sorge. Links-grüne Ideologen versuchen, diese Situation schamlos auszunutzen, um ihre untauglichen Rezepte salonfähig zu machen. Wir sollten widerstehen und vernünftig handeln.

Auf die schrille Panikmache soll der sozialistische Umbau unserer Gesellschaft folgen. Das ist das politische Ziel der links-grünen Klima-Ideologen, die sich derzeit öffentlichkeitswirksam und mit noch nie da­gewe­sener medialer Unterstützung inszenieren und nicht davor
zurückschrecken, Ahnungslose zu miss­brauchen.

Der Mittelstand soll über neue Gebühren und Abgaben abgezockt und das Geld umverteilt werden. Bürgerinnen und Bürger sollen umerzogen werden und ihren Lebensstil ändern, Gewerbe und Landwirtschaft durch neue Vorschriften bevormundet werden. Hinter dem grünen Mäntelchen verstecken sich roter Zwang und knallharte Machtpolitik.

Falschspieler am Werk
Die gleichen Kreise, die den Pendlern das Auto verbieten, das Fleisch aus den Kantinen verbannen und den Leuten mit neuen Klima-Steuern das sauer verdiente Geld aus der Tasche ziehen wollen, setzen sich für freie Zuwanderung ein und drängen die Schweiz in die EU. Sie sind dafür verantwortlich, dass heute in unserem Land eine Million Menschen mehr leben als noch vor elf Jahren. Sie verantworten, dass wir bald eine 10-Millionen-Schweiz haben. Sie sorgen damit für einen höheren Energie­verbrauch, mehr Verkehr, verbaute Landschaften und grenzenlosen Konsum.

Genau diese Kreise bieten sich nun als grüne Retter an. Wir sollten nicht auf die dreiste Masche dieser falschen Propheten hereinfallen.

Mass halten
Auf die Sorgen der Menschen wegen der Veränderung des Klimas müssen wir vielmehr mit Vernunft, gesundem Menschenverstand und massvollem Handeln reagieren. Das heisst: lokal produzieren und einkaufen, praktischen Umweltschutz betreiben über Recycling und die Wiederverwertung von Rohstoffen, auf neue, sparsame Technologien setzen, die Zuwanderung sinnvoll steuern, zur Landschaft Sorge tragen, im eigenen Umfeld Mass halten. Es gibt vernünftige und wirkungsvolle Ansätze. Links-grüner Extremismus schadet hingegen der Schweiz.

Artikel teilen
Themen
über den Autor
SVP Nationalrat (BE)
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Albert Rösti
Was sich vor einigen Tagen im Poker um den Rahmenvertrag zwischen der Schweiz und der EU abspielte,... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Gregor Rutz
Das institutionelle Abkommen mit der EU (InstA) hat die gleichen Auswirkungen, wie wenn die Schweiz einer supranationalen... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Thomas Matter
Die Arbeitslosenquote beträgt laut dem Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) 2,4 Prozent. Das ist arg beschönigend. Tatsächlich war... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Adrian Amstutz
Volk und Stände haben klar Ja gesagt zur Engpass- und Staubeseitigung auf den National- und Agglomerationsstrassen. Links-grün... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Walter Wobmann
Die Zahl der Motorräder hat sich in der Schweiz seit 2000 fast verdoppelt. Der Grund: Die Staus... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Verena Herzog
Jetzt ruft Mitte-Links nach flächendeckender frühkindlicher Förderung, dies obwohl deren Nutzen nicht erwiesen ist. Angesichts der Tatsache,... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
18.06.2019, von Barbara Keller-Inhelder
Keine Behörde hat so viel Macht wie die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb). Die Kesb-Initiaitve will dies ändern.... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden