Mitmachen

CO2-Gesetz – Referendum unterzeichnen – auch für eine sichere Stromversorgung

Der gleichzeitige Ausstieg aus Kern- und fossiler Energie gefährdet die Versorgungssicherheit mit Strom. Um das heutige Niveau halten zu können, müssten bis nach 2040 ganze 65% der heutigen Stromproduktion zugebaut werden. Wo und wie weiss aktuell niemand. Auch deshalb braucht es das Referendum gegen das CO2-Gesetz – bitte Bogen unterzeichnen und einsenden.

Schon heute können wir aus Corona lernen, dass in der Krise jedes Land zuerst für sich schaut. Die Blockade von für die Schweiz bestimmten Hygienemasken in Deutschland lieferte dazu eindrücklichen Anschauungsunterricht. Das Problem fehlender Masken konnte innert weniger Monate durch die Ankurbelung der Produktion wettgemacht werden und ist heute schon fast vergessen.

Was aber geschieht, wenn dereinst Strom zur Mangelware wird? Es braucht nach den gemachten Erfahrungen einiges an Naivität, zu glauben, die Schweiz könnte in einem solchen Fall, ob mit oder ohne Stromabkommen, einfach importieren. Mit dem Ausstieg aus der Kernkraft als auch aus den Kohlekraftwerken in Deutschland kann die Stromproduktion in ganz Westeuropa knapp werden.

Trotzdem sind wir in der Schweiz drauf und dran, eine der sichersten Stromversorgungen zu zerstören. Dies indem die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung mit dem Ausstieg aus der Kernenergie bereits beschlossen hat, 40 Prozent, das entspricht 24 Terrawattstunden, unserer Stromproduktion zurückzufahren und durch neue Quellen zu ersetzen. Nur sind diese Quellen, wie
Windkraft, Geothermie, aber auch Solarenergie aufgrund der fehlenden Speicher, kaum realisierbar.

Gleichzeitig forcieren wir die Nachfrage nach Strom, indem das CO2-Gesetz eine Elektrifizierung des Gebäudeparks und des Verkehrs erfordert oder zumindest anheizt. Das faktische Verbot neuer Ölheizungen oder die CO2-Kompensationspflicht von Treibstoffimporteuren können den Strombedarf in der Schweiz um 25 % beziehungsweise 15 Terrawattstunden erhöhen.

Das würde also bedeuten, dass wir bis ins Jahr 2045 65 % beziehungsweise 39 Terrawattstunden an Stromproduktion zubauen müssten, um das heutige Niveau an Versorgungssicherheit zu halten – ein Ding der Unmöglichkeit. Auch deshalb unterzeichnen Sie bitte noch heute den beiliegenden Bogen zum Referendum gegen das CO2-Gesetz.

Unterschreiben Sie jetzt das Referendum gegen das schädliche CO2-Gesetz 

Artikel teilen
über den Autor
SVP Nationalrat (BE)
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Monika Rüegger
Braucht es eine gesetzlich verordnete Verteuerung der Energie, um den CO2-Ausstoss der Schweiz zu verringern? Die Antwort... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Roger Köppel
Das Institutionelle Abkommen lässt sich nicht schönschminken oder verbessern. Es muss grundsätzlich und entschieden abgelehnt werden. mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Thomas Aeschi
Das Rahmenabkommen ist die Neuauflage des vom Volk abgelehnten Kolonialvertrags EWR. Als föderalistisches Land und älteste Demokratie... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020
Am 24. Oktober fassten die Delegierten der SVP Schweiz die Parolen für die Abstimmungen vom 29. November.... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Guy Parmelin
Am 29. November 2020 entscheidet das Schweizer Stimmvolk über die Eidgenössische Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Christian Imark
Das CO2-Gesetz wird die Allgemeinheit und die Wirtschaft in den kommenden Jahren 30 bis 40 Milliarden Franken... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Franz Grüter
Die Unternehmens-Verantwortungs-Initiative ist gefährlich: Sie benachteiligt Schweizer Firmen und spielt sich als links-grüner Weltpolizist auf. Zudem würde... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Esther Friedli
Leider konnten wir keine Mehrheit der Stimmenden von der Begrenzungs-Initiative überzeugen. Der Abstimmungskampf war geprägt vom vereinigten... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
06.11.2020, von Marco Chiesa
Mala tempora currunt. Das Zitat von Cicero beschreibt die Lage, in der wir Schweizerinnen und Schweizer uns... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden