Mitmachen
Parteizeitung SVP-Klartext Mai 2021

Die Landwirtschafts-Initiativen gefährden unsere Versorgungssicherheit

Im Juni kommen zwei Initiativen zur Abstimmung, die den Schutz der Umwelt und des Trinkwassers versprechen, aber weit über das Ziel hinausschiessen. Hingegen reduziert eine kürzlich verabschiedete Gesetzesanpassung bereits den Einsatz von Pestiziden und Dünger zum Schutz von Mensch, Tier und Umwelt.

Der Bundespräsident warnt

Am 13. Juni stimmt das Schweizer Volk über zwei Vorlagen ab, die für den Wohlstand und die Versorgungssicherheit unseres Landes zentral sind: Die «Trinkwasserinitiative» verlangt, dass Direktzahlungen nur an Landwirtschaftsbetriebe ausgerichtet werden, die pestizidfrei produzieren, ohne vorbeugenden Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung auskommen und ihren Tierbestand mit Futter ernähren können, das sie auf ihrem Betrieb produzieren. Die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» will den Einsatz von synthetischen Pestiziden gänzlich verbieten, ebenso den Import von Lebensmitteln oder von Rohstoffen für die Lebensmittelindustrie, die mithilfe von synthetischen Pestiziden hergestellt wurden.

Mehr Importe, mehr Einkaufstourismus

Lassen Sie mich gleich zu Beginn Folgendes klarstellen: Unser Trinkwasser ist bereits gut geschützt und problemlos trinkbar. Ich trinke es jeden Tag ohne jegliche Bedenken. Klar, der Schutz des Trinkwassers kann noch weiter verbessert werden. Die Initiativen schiessen aber über das Ziel hinaus.

Der Verzicht auf Pestizide und der erwartete Rückgang der Produktion würden im Inland zwar die Belastung von Gewässern mit Pestiziden und Nährstoffen aus der Landwirtschaft verringern und die Biodiversität verbessern. Gleichzeitig würde aber die Umweltbelastung ins Ausland verlagert, da vermehrt im Ausland produzierte Lebensmittel importiert würden. Die Initiativen hätten zur Folge, dass viele Landwirtschaftsbetriebe weniger Lebensmittel produzieren würden. Damit würde die Versorgung der Bevölkerung mit einheimischen Lebensmitteln eingeschränkt. Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, dass die Versorgung mit Lebensmitteln in der Schweiz krisenresistent ist. Diese Versorgungssicherheit dürfen wir nicht gefährden.

Zudem würde die Rohstoffbeschaffung für die Lebensmittelindustrie erschwert oder teilweise verunmöglichst, was viele Arbeitsplätze gefährden würde und eine Erhöhung der Nahrungsmittelpreise zur Folge hätte. Damit würde auch der Einkaufstourismus weiter begünstigt.

Keine Diskriminierung der Bauern

Das Parlament hat das berechtigte Anliegen der Schweizer Bevölkerung, auch in Zukunft über einwandfreies Trinkwasser zu verfügen, erkannt. Es hat deshalb im Rahmen einer parlamentarischen Initiative Gesetzesanpassungen verabschiedet, die darauf abzielen, beim Einsatz von Pestiziden die Risiken für Mensch, Tier und Umwelt weiter zu vermindern und die Qualität des Grund- und Trinkwassers sowie der Bäche, Flüsse und Seen weiter zu verbessern. Weiter sollen die umweltbelastenden Nährstoffverluste – das heisst vor allem die Düngerüberschüsse – reduziert werden. Mit den beschlossenen Gesetzesanpassungen wird der Einsatz von Pestiziden und Dünger aber allgemein geregelt und nicht nur für die Landwirtschaft. Das ist richtig so.

Artikel teilen
über den Autor
SVP Bundesrat (VD)
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Esther Friedli
Einmal mehr stimmen wir über ein Gesetz ab, das die ländliche Bevölkerung massiv benachteiligt. Das CO2-Gesetz erhöht... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Marcel Dettling
Die beiden extremen Agrarinitiativen, über welche die Stimmbürger am 13. Juni abstimmen, sind brandgefährlich. Sie schaden nicht... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Martina Bircher
Paris, Berlin, London, Wien. Aber auch die Schweiz erlebte schon terroristische Angriffe wie in Morges oder Lugano.... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Thomas Aeschi
Angriff auf unsere Volksrechte abwehren mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Marco Chiesa
Der Umgang des Bundesrates mit der Pandemiekrise hat dem Schweizer Volk schon genug Schaden zugefügt. Grüne Grössenwahnprojekte... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Christian Imark
Seit die Schweiz in der Energiepolitik linke Mehrheiten hat, folgt ein Fiasko nach dem anderen. Die Energieversorgung... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Diana Gutjahr
Ein Kerngedanke der Schweiz ist das Miteinander und dass es möglichst kein Benachteiligen geben soll. Das neue... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Manuel Strupler
Das Erfolgsmodell Schweiz beruht auf Können, Fleiss, Innovation und Selbstverantwortung. Genau dies wird jetzt aber mit dem... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Lars Guggisberg
Die Delegierten der SVP Schweiz haben an der Online-DV vom 27. März 2021 zum Covid-19-Gesetz Stimmfreigabe beschlossen.... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden