Mitmachen
Parteizeitung SVP-Klartext Mai 2021

Nein zur Zerstörung der Schweizer Landwirtschaft

Die beiden extremen Agrarinitiativen, über welche die Stimmbürger am 13. Juni abstimmen, sind brandgefährlich. Sie schaden nicht nur den Bauern und der Schweizer Lebensmittelproduktion, sondern auch der Umwelt.

Extreme Agrarinitiativen ablehnen

Wie so oft tönen die Titel der Initiativen gut. Wer will schon nicht sauberes Trinkwasser in der Schweiz? Wer will nicht gesunde Böden? Wir Bauern arbeiten jeden Tag draussen in der Natur. Arbeiten mit der Natur, mit den Tieren. 365 Tage im Jahr. Damit wir die Schweizer Bevölkerung mit einwandfreien Lebensmitteln versorgen können, brauchen wir gesunde Böden und einwandfreies Wasser.

Bauern machen viel für die Umwelt

Aus diesem Grund erfüllen die Bauern den ökologischen Leistungsausgleich. Wir pflanzen Hecken, sanieren Trockensteinmauern, nutzen und pflegen Biodiversitätsförderflächen, mähen und pflegen die Moore Das Gesetz verlangt von der Landwirtschaft, dass gut 70’000 Hektaren Biodiversitätsförderflächen ausgeschieden werden. Die Bauern haben mehr als 190’000 ha Hektaren erreicht. Das Ziel des Bundesrats war es, 50% der Flächen zu vernetzen. Die Bauern haben 80% vernetzt. Aber auch beim Antibiotikaeinsatz haben die Bauern viel geleistet. In den letzten 10 Jahren wurde der Einsatz halbiert. Der Einsatz von Glyphosat wurde innert 10 Jahren um 63% reduziert. Die Schweizer Bauern sind auf einem guten Weg.

Und jetzt erzählen die Initianten landauf landab, die Bauern würden die Natur zerstören. Das stimmt einfach nicht. Die Bauern haben so viel für die Ökologie gemacht wie sonst niemand im Land.

Tierbestände nehmen ab, Bevölkerung wächst

Auch wird immer argumentiert, die Tierbestände in der Schweiz seien viel zu hoch. Das sind Fake News. Ein Beispiel: 1990 betrug der Rindviehbestand in der Schweiz 1.8 Millionen. 2019 waren es noch 1.5 Millionen. Bei den Schweinen betrug der Bestand 1990 1.7 Millionen. 2019 waren es noch 1.3 Millionen. In der gleichen Zeit ist aber die Schweizer Bevölkerung gewachsen. Von 6.7 Millionen auf 8.5 Millionen. Die SVP will dieses massive Bevölkerungswachstum schon lange bremsen. Nur machen da die links-grünen Kreise nicht mit. Lieber wollen sie die Landwirtschaft im Land zerstören. Die Grünen wollen das Fleisch mit dem Flugzeug in die Schweiz karren. Wir wollen die Probleme im Inland lösen und nicht die Probleme ins Ausland verlagern.

Noch mehr Lebensmittelimporte

Denn die beiden Initiativen sind reine Importinitiativen. Wenn sie angenommen werden, sinkt die Lebensmittelproduktion um mindestens 40%. Denn wenn keine Pflanzenschutzmittel mehr eingesetzt werden dürfen, können wir die Weizenfelder, das Obst, das Gemüse nicht mehr schützen. Ganze Ernten gehen im schlimmsten Fall verloren. Werden zerstört von Schädlingen. Und es entsteht noch mehr Foodwaste. Rapsanbau wäre in der Schweiz nicht mehr möglich, und so würde einfach Palmöl als Ersatz importiert. Insgesamt würde ein Vielfaches von heute an Lebensmitteln importiert. Gerade Corona hat uns gezeigt wie schlecht es ist, wenn wir zu abhängig sind vom Ausland.

Zu einer freien, neutralen Schweiz gehört auch die Lebensmittelproduktion. Sagen sie darum Nein zu den beiden Agrar-(Import-)Initiativen.

Artikel teilen
über den Autor
SVP Nationalrat (SZ)
Beiträge
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Esther Friedli
Einmal mehr stimmen wir über ein Gesetz ab, das die ländliche Bevölkerung massiv benachteiligt. Das CO2-Gesetz erhöht... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Martina Bircher
Paris, Berlin, London, Wien. Aber auch die Schweiz erlebte schon terroristische Angriffe wie in Morges oder Lugano.... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Guy Parmelin
Im Juni kommen zwei Initiativen zur Abstimmung, die den Schutz der Umwelt und des Trinkwassers versprechen, aber... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Thomas Aeschi
Angriff auf unsere Volksrechte abwehren mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Marco Chiesa
Der Umgang des Bundesrates mit der Pandemiekrise hat dem Schweizer Volk schon genug Schaden zugefügt. Grüne Grössenwahnprojekte... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Christian Imark
Seit die Schweiz in der Energiepolitik linke Mehrheiten hat, folgt ein Fiasko nach dem anderen. Die Energieversorgung... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Diana Gutjahr
Ein Kerngedanke der Schweiz ist das Miteinander und dass es möglichst kein Benachteiligen geben soll. Das neue... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Manuel Strupler
Das Erfolgsmodell Schweiz beruht auf Können, Fleiss, Innovation und Selbstverantwortung. Genau dies wird jetzt aber mit dem... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
14.05.2021, von Lars Guggisberg
Die Delegierten der SVP Schweiz haben an der Online-DV vom 27. März 2021 zum Covid-19-Gesetz Stimmfreigabe beschlossen.... mehr lesen
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel.031 300 58 58 – E-Mail:info@svp.ch – PC:30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden