Organe

Übersicht der Parteiorgane der SVP

Delegiertenversammlung DV

Die DV besteht aus rund 730 Delegierten aller Kantonalparteien und der Jungen SVP. Pro Jahr führt die SVP Schweiz vier ordentliche Delegiertenversammlungen durch. Aus aktuellen Anlässen können auch Sonderparteitage einberufen werden. Die DV wählt den Parteipräsidenten, die Vizepräsidenten und Mitglieder des Zentralvorstandes. Zudem fasst die DV Parolen zu eidgenössischen Abstimmungsvorlagen. Sie nimmt Statutenänderungen vor und verabschiedet wichtige programmatische Schriften. Zudem entscheidet die DV über die Lancierung von Volksinitiativen.
Delegiertenversammlung


Parteivorstand PV

Der ZV fasst Parolen zu eidgenössischen Vorlagen, soweit sie nicht von der Delegiertenversammlung vorgenommen werden. Er fasst ebenfalls Beschluss über das Ergreifen von Referenden. Der ZV berät und verabschiedet programmatische Schriften, wählt die Mitglieder des Leitenden Ausschusses sowie den Generalsekretär. Der Zentralvorstand tagt ca. viermal jährlich.
Mitglieder

 

Parteileitung

Die Parteileitung ist verantwortlich für die strategische Planung und Ausrichtung der Partei. Sie vertritt die Partei in politischen Fragen nach aussen. Sie pflegt den Kontakt mit den Bundesbehörden. Ausserdem diskutiert sie alle Fragen personeller Natur, erstattet dem Leitenden Ausschuss Bericht und unterbreitet ihm Vorschläge.
Mitglieder


Fraktion

Mit 68 Nationalräten (65 SVP, 2 Lega dei Ticinesi, 1 MCG) und 6 Ständeräten (5 SVP und 1 parteilos) stellt die SVP die grösste Fraktion im eidgenössischen Parlament.
Mitglieder


Bundesrat

Die SVP war von 1930-2007 in der Landesregierung vertreten und besetzte bis 2003 einen Sitz. Nachdem sie am 10. Dezember 2003 in einer historischen Wahl einen zweiten Bundesratssitz erringen konnte, trug die SVP bis am 31. Dezember 2007 mit einer Doppelvertretung Regierungsverantwortung. Mit der Abwahl von Bundesrat Blocher wurde die SVP in die Opposition gedrängt. Am 10. Dezember 2008 schaffte Ueli Maurer dann den Einzug in die Landesregierung und die SVP ist somit ab dem 1. Januar 2009 wieder in der Exekutive vertreten.

Mit der Wiederwahl von Bundesrat Ueli Maurer und der Neuwahl von Guy Parmelin in den Bundesrat am 9. Dezember 2016 hat das eidgenössische Parlament entschieden, die bewährte Konkordanz wiederherzustellen. Mit Guy Parmelin hat die SVP erstmals in der Parteigeschichte einen Bundesrat aus der Suisse Romande. Dies bedeutet für die Partei einen wichtigen Meilenstein.


Generalsekretariat GS

Das Generalsekretariat ist die administrative Zentralstelle der Partei. Ihm kommen insbesondere folgende Aufgaben zu: Sekretariat und Beratung der Fraktion, Koordination und administrative Unterstützung sämtlicher Parteiorgane, Betreuung und Koordination der Kantonalparteien, Organisation und Durchführung von Parteianlässen, Vorbereitung und Begleitung eidgenössischer Wahlen und Abstimmungen sowie Wahrnehmung der Öffentlichkeitsarbeit der Partei. Das Generalsekretariat mit Sitz in Bern beschäftigt 12 Personen.
Mitarbeiter