Medienmitteilung

Marco Chiesa mit Glanzresultat als Ständerat bestätigt

Die SVP gratuliert Marco Chiesa zur glanzvollen Wiederwahl in den Ständerat. Den Links-Rutsch bei den Standesvertretungen in den Kantonen Zürich, Aargau, Solothurn und Schaffhausen nimmt die SVP mit Bedauern zur Kenntnis. Umso mehr sind jetzt FDP und Mitte in der Verantwortung, um die schädliche Asyl- und Zuwanderungspolitik zu korrigieren. Denn der Wählerauftrag vom 22. Oktober bleibt unverändert klar: Die Schweizerinnen und Schweizer haben genug von der links-grünen Asyl- und Zuwanderungspolitik.

Die Tessinerinnen und Tessiner haben Parteipräsident Marco Chiesa mit einem Glanz-Resultat als Ständerat bestätigt: Er wurde mit 40’549 Stimmen wieder gewählt und liegt damit 8’587 Stimmen vor dem ebenfalls gewählten Mitte-Kandidaten Fabio Regazzi. Die SVP gratuliert Marco Chiesa zu diesem hervorragenden Wahlergebnis. Dieses zeigt klar, dass die Tessiner Bevölkerung genug hat von der schädlichen links-grünen Asyl- und Zuwanderungspolitik.

Mit Bedauern nimmt die SVP die Wahlresultate in den Kantonen Zürich, Aargau, Solothurn und Schaffhausen zur Kenntnis. Damit rückt der Ständerat weiter nach links. Dass der Wirtschaftskanton Zürich mit Daniel Jositsch (SP) und Tiana Moser (GLP) neu von zwei linken EU-Turbos vertreten wird, ist besorgniserregend.

 
Mehr zum Thema
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Details ansehen Details ansehen
Ich bin einverstanden