Mitmachen
Medienmitteilung

Asylgesetzrevision wird weiter verschleppt

Das Trauerspiel rund um die Asylgesetzrevision nimmt kein Ende. Erneut hat die Staatspolitische Kommission des Ständerates eine Behandlung der dringenden Revision verschoben. Es sollen neue…

Das Trauerspiel rund um die Asylgesetzrevision nimmt kein Ende. Erneut hat die Staatspolitische Kommission des Ständerates eine Behandlung der dringenden Revision verschoben. Es sollen neue Vorlagen ausgearbeitet und frühestens im Herbst dieses Jahres diskutiert werden. Verantwortung für die Verschleppung der Massnahmen zur dringend notwendigen Beschleunigung der Verfahren und zur Lösung akuter Probleme wie jenes mit Deserteuren und Dienstverweigerern aus Eritrea trägt neben der Ständeratskommission auch Bundesrätin Sommaruga. Sie hat sich in ihrem Bericht insbesondere auf neue, teure Strukturen konzentriert anstatt die Verfahren auf einfachem, möglichst raschem Wege zu beschleunigen. Sie setzt damit die Politik ihrer Vorgängerin fort, nur in den Medien grosse Massnahmen anzukündigen, anstatt rasch umzusetzen.

Gehandelt werden muss jetzt, nicht erst, wenn optimierte Strukturen vorliegen. Erstens muss das 2006 verschärfte Asylgesetz endlich konsequent durchgesetzt werden. Zweitens müssen mit einer unverzüglichen Gesetzesrevision die Verfahren massiv beschleunigt, die Rechtsmittel eingeschränkt und das Dienstverweigerer-Problem angegangen werden. Drittens müssen Ausschaffungen in afrikanische Drittstaaten mit bilateralen Abkommen ermöglicht werden. Und viertens müssen wegen des Scheiterns von Schengen/Dublin die Kontrollen vor allem in unserem südlichen Grenzraum, ebenso in den Zügen aus Italien, verschärft und nötigenfalls durch Militär unterstützt werden.

Bern, 9. Mai 2011

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.10.2019
Die Staatspolitische Kommission (SPK) des Nationalrats beriet an ihrer heutigen Sitzung die Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot und... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
25.09.2019, von Albert Rösti
Alle Parteien ausser der SVP haben heute Nein gesagt zu einer eigenständigen Steuerung der Zuwanderung. Damit nehmen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
10.09.2019
Heute leben in der Schweiz schon über 8,5 Millionen Menschen. Dies entspricht einem Bevölkerungswachstum von 1 Million... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden