Mitmachen
Medienmitteilung

Bundesrat untergräbt die Rechtssicherheit der Schweiz – SVP will detaillierte Abklärungen

(SVP) Das Bankkundengeheimnis ist für unser Land von zentraler Bedeutung und Ausdruck von zwei elementaren Grundrechten des schweizerischen Rechtssystems: dem Schutz der Privatsphäre und der…

Das Bankkundengeheimnis ist für unser Land von zentraler Bedeutung und Ausdruck von zwei elementaren Grundrechten des schweizerischen Rechtssystems: dem Schutz der Privatsphäre und der Garantie des Privateigentums. Die SVP wehrt sich gegen die fortschreitende Aushöhlung des schweizerischen Rechtssystems und fordert mehr Rechtssicherheit.

Der Vergleich zwischen der UBS und dem US-Justizministerium ist ein weiterer Schritt des Bundesrates, der die traditionelle und verlässliche Rechtssicherheit der Schweizerischen Eidgenossenschaft untergräbt: Die dilettantische Handhabung der Forderung der EU bezüglich Änderung der Schweizerischen Steuergesetze, das schrittweise Entgegenkommen auf Steuergebieten, die angeblich „nicht verhandelbar“ (BR Merz) sind, das unentschiedene Auftreten gegenüber den Drohungen des deutschen Finanzministers Steinbrück und das neuerliche Entgegenkommen gegenüber USA aus unklaren Sachverhalten und auf wackeligen Rechtsgrundlagen erweckt den Eindruck, auf die Schweiz sei in steuer- und finanzrechtlicher Beziehung kein Verlass mehr. Damit opfert der Bundesrat ein hohes Vertrauensgut.

Die SVP will über den abgeschlossenen Deal der UBS mit USA detaillierte Auskunft. Handelt es sich um die Herausgabe von Kundendaten der UBS, bei denen der Verdacht auf Steuerbetrug besteht – was nicht durch das Bankkundengeheimnis gedeckt ist und deshalb auch die Anwendung von Notrecht überflüssig macht – oder wurde erpresserischem internationalen Druck nachgegeben und geschützte Daten willkürlich herausgegeben? Letzteres müsste eine entsprechende Strafklage nach sich ziehen. Die Gegebenheit zeigt folgendes:

  1. Das Bankkundengeheimnis ist explizit in der Bundesverfassung zu verankern.
  2. Die Strafbestimmungen bei der Weitergabe von kundenspezifischen Daten ohne Rechtshilfegesuch sind zu verschärfen.
  3.  Die Aufteilung der Grossbanken in voneinander unabhängige, selbständige   Ländergesellschaften ist vordringlich. Wäre dies schon erfolgt, hätte es diesen Fall nicht gegeben!
  4.  Die SVP fordert endlich eine verlässliche Strategie des Bundesrates, wie er den Forderungen ausländischer Staaten entgegentreten will. Bis eine solche vorliegt, sind keine Zugeständnisse zu machen!

Die SVP ruft alle Parteien und die Regierung auf, sich endlich wieder an den Rechtsstaat zu halten. Weder eine Aushöhlung des Bankkundengeheimnisses, noch das unhaltbare Nachgeben auf internationalen Druck gegen die souveräne Schweiz ist zu tolerieren.

Bern, 19. Februar 2009

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.09.2019
An ihrer heutigen Sitzung hat sich die Fraktion der SVP einstimmig für die Volksinitiative „Ja zum Verhüllungsverbot“... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
09.09.2019
Migranten sind im Verhältnis zu ihrem Anteil an der Bevölkerung massiv häufiger kriminell und gewalttätig, insbesondere auch... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
09.09.2019, von Walter Wobmann
Dass sich die Staatspolitische Kommission des Ständerats (SPK-S) gegen die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» und für den... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz