Mitmachen
Medienmitteilung

Gründung Migrantenkomitee für die Ausschaffungsinitiative

Heute hat sich das Migrantenkomitee für die Ausschaffungsinitiative den Medien präsentiert und mit Gastreferent Nationalrat Adrian Amstutz in Luzern einen Anlass zum Thema „gut integrierte…

Heute hat sich das Migrantenkomitee für die Ausschaffungsinitiative den Medien präsentiert und mit Gastreferent Nationalrat Adrian Amstutz in Luzern einen Anlass zum Thema „gut integrierte Ausländer und die Ausschaffungsinitiative“ organisiert. Die Ausschaffungsinitiative, die am 28. November 2010 zur Abstimmung gelangt, ist für die Migranten in der Schweiz eine Selbstverständlichkeit. Wer sein Gastrecht missbraucht, wer sich nicht an die Regeln hält und kriminell wird, hat das Land zu verlassen.

Viele Bürgerinnen und Bürger fühlen sich nicht mehr sicher in der Schweiz. Nicht nur ältere Menschen und viele Frauen trauen sich abends nicht mehr alleine aus dem Haus, insbesondere auch viele Jugendliche kennen Anmache, Pöbeleien und Schlägereien im Alltag. Nahezu die Hälfte aller Verbrechen in der Schweiz wird von Ausländern verübt. Der Anteil ausländischer Straftäter bei vorsätzlichen Tötungsdelikten liegt bei 59 %, bei Vergewaltigungen gar bei 62 %! Auch der Anteil Ausländer bei Fällen von Sozialmissbrauch ist überdurchschnittlich hoch. Diese Situation ist für das Migrantenkomitee nicht länger hinnehmbar.

Die Migranten fordern, dass wer die Gesetze der Schweiz aufs Gröbste verletzt, d.h. kriminell wird und damit die Grosszügigkeit der Schweiz als Gastland missbraucht, nicht in der Schweiz bleiben darf. Aus ihrer Erfahrung wissen sie auch, dass solches Verhalten in vielen Ländern dieser Welt niemals geduldet würde. Zudem sind auch Ausländerinnen und Ausländer in der Schweiz Opfer von Gewalt und Verbrechen. Sie sind nicht länger bereit, sich wegen einigen kriminellen Ausländern rechtfertigen zu müssen und unter deren Taten zu leiden. Viele Ausländerinnen und Ausländer kämpfen dafür, dass die Schweiz generell härter gegen Kriminelle vorgeht. Dazu gehört, dass schwer kriminelle Ausländer ausgeschafft werden.

Die Mitglieder des Migrantenkomitees für die Ausschaffungsinitiative sind überzeugt, dass von einer Annahme der Initiative Schweizer wie Ausländer gleichsam profitieren werden und die Schweiz damit sicherer wird.

Luzern, 5. November 2010

Treten Sie noch heute dem Migrantenkomitee bei:

Migrantenkomitee für die Ausschaffungsinitiative
Nationalrätin Yvette Estermann
Bergstrasse 50 A
6010 Kriens
yvette@estermann-dr.ch

 
Mehr Informationen

www.neue-heimat.ch

 

 

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.10.2019
Die Staatspolitische Kommission (SPK) des Nationalrats beriet an ihrer heutigen Sitzung die Volksinitiative für ein Verhüllungsverbot und... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
25.09.2019, von Albert Rösti
Alle Parteien ausser der SVP haben heute Nein gesagt zu einer eigenständigen Steuerung der Zuwanderung. Damit nehmen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
10.09.2019
Heute leben in der Schweiz schon über 8,5 Millionen Menschen. Dies entspricht einem Bevölkerungswachstum von 1 Million... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden