Mitmachen
Medienmitteilung

Junge wählen SVP

Die Jungen wählen die SVP. Kein Wunder: Wer in den letzten 15 Jahren das schweizerische Bildungssystem durchlaufen hat, in Schulklassen mit bis zu 80 Prozent Ausländern war, weiss, was Integration…

(SVP) Die Jungen wählen die SVP. Kein Wunder: Wer in den letzten 15 Jahren das schweizerische Bildungssystem durchlaufen hat, in Schulklassen mit bis zu 80 Prozent Ausländern war, weiss, was Integration in der Realität bedeutet. Die SVP greift diese Probleme auf und bringt Lösungen. Bei den kommenden Wahlen will die SVP den Erfolg von 1999 und 2003 bei Jung- und Neuwählern noch überbieten.

Am Freitagabend trafen sich gegen 200 junge Wählerinnen und Wähler aus der Westschweiz, darunter viele Nationalratskandidaten, auf einem Passagierschiff mit Bundesrat Christoph Blocher und SVP-Parteipräsident Ueli Maurer. Die Schifffahrt von Biel nach Murten bot Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und politische Statements der 18-24jährigen.

Junge Wählerinnen und Wähler erwarten von den Parteien keine Rockkonzerte auf dem Bundesplatz. Vielmehr muss ihnen die Politik einen Nutzen bieten. Junge wählen letztlich jene Parteien, welche die wirklich wichtigen Probleme aufgreifen und Lösungen aufzeigen. In verschiedenen Referaten zeigten die jungen Nationalratskandidatinnen und -kandidaten aus der Westschweiz auf, welche Themen sie beschäftigen. Die Angst vor Gewalttaten, Überfällen, Vergewaltigungen und Erpressung durch Ausländer, aber auch die Angst vor dem Bildungszerfall und Arbeitslosigkeit, stehen dabei im Vordergrund.
In seinem Referat ging Bundesrat Christoph Blocher auf das Verschweigen der Ausländerkriminalität ein. Wer ein Problem lösen wolle, müsse es erst beim Namen nennen. Als zuständiger Justizminister halte er es für wichtiger, die Bürger vor Kriminellen zu schützen, als Kriminelle mit allen möglichen und unmöglichen Therapieformen zu beglücken. Zudem habe man festgestellt, dass sich viele jugendliche Opfer von Gewalt, Bedrohung und Nötigung aus Angst nicht melden würden. Sie getrauen sich weder mit den Eltern, der Schule noch mit der Polizei zu sprechen. Das sei falsch, betonte Bundesrat Blocher.

Mit dem Treffen junger Wählerinnen und Wähler auf dem Bieler-, Neuenburger- und Murtensee beginnt die SVP die Schlussphase des Wahlkampfs in der Westschweiz.

Bern, 24. August 2007

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.01.2020
Gemäss Medienberichten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an einem Anlass in Genf eine Rede gegen... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
09.01.2020, von Benjamin Fischer
Am 9. Februar 2020 stimmen wir über die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm um das Kriterium der sexuellen Orientierung... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden