Mitmachen
Medienmitteilung

SVP-Fraktion reicht dringliche Interpellation zur Asylpolitik ein

Die SVP-Fraktion hat an ihrer heutigen Sitzung beschlossen, eine dringliche Interpellation im Asylbereich einzureichen, um vom Bundesrat Auskünfte zur desolaten Situation im Asylwesen…

Die SVP-Fraktion hat an ihrer heutigen Sitzung beschlossen, eine dringliche Interpellation im Asylbereich einzureichen, um vom Bundesrat Auskünfte zur desolaten Situation im Asylwesen und im Bundesamt für Migration zu erhalten. Gleichzeitig dankte die Fraktion alt Bundesrat Christoph Blocher für seinen langjährigen grossen Einsatz im Asyldossier. Sie begrüsst auch den seinerzeitigen Entscheid des Aussendepartements und des Bundesamtes für Migration, in Syrien und Ägypten nicht auf Tausende von Gesuchen von Migranten aus dem Irak einzugehen. Damit konnte verhindert werden, dass eine grosse Zahl von Personen, die keinen Asylgrund hatten, in die Schweiz kamen. Die Fraktion hat im Weiteren beschlossen, das schädliche CO2-Gesetz abzulehnen. Zusätzliche und einseitige Belastungen von Konsumenten und Wirtschaft dürfen nicht akzeptiert werden.

Die SVP verlangt vom Bundesrat, dass er endlich wirkungsvolle Schritte gegen das vorherrschende Asylchaos einleitet und die dringend notwendigen Korrekturen am Asylverfahren und im Vollzug vornimmt. Es braucht eine konsequente Durchsetzung des Asylgesetzes. Zudem müssen mit einer unverzüglichen Gesetzesrevision die Verfahren massiv beschleunigt, die Rechtsmittel und Mehrfachgesuche eingeschränkt sowie das Dienstverweigerer-Problem mit Eritrea angegangen werden. Im Weiteren müssen mit Nachdruck Rückführungsabkommen mit den relevanten Staaten ausgehandelt werden, damit die Rückkehr von Asylmissbrauchern endlich vollzogen werden kann. Ein entschiedenes Vorgehen fordert die SVP-Fraktion auch gegen kriminelle und renitente Asylbewerber.

Im Zusammenhang mit dem CO2-Gesetz hat die SVP-Fraktion ihre Ablehnung einer neuen Abgabe auf Treibstoffen bekräftigt. Das Gesetz ist auch in anderen Bereichen wirtschaftsfeindlich und schädlich. Es macht zudem keinen Sinn, dass die Schweiz im Bereich des Klimaschutzes eine neue Gesetzesgrundlage schafft, die nicht mit der internationalen Entwicklung abgestimmt ist. Die SVP verlangt, dass die wirkungsvollen, freiwilligen Massnahmen der Wirtschaft fortgesetzt werden. Das revidierte CO2-Gesetz wird von der SVP-Fraktion abgelehnt.

 

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
25.03.2020
Die SVP lehnt die vorliegende Weiterentwicklung des Schengen-Besitzstands ab. Einerseits soll sich die Schweiz keinesfalls dazu verpflichten,... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
27.02.2020
Die SVP Schweiz kritisiert den Entscheid der italienischen Behörden, wegen des Coronavirus keine Asylsuchenden aus anderen europäischen... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
31.01.2020
Mit der heute publizierten Asylstatistik will der Bund seine komplett verfehlte, weil viel zu grosszügige Asylproblematik schön... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden