Mitmachen
Medienmitteilung

SVP Frauen aktiv gegen Verscherbelung des Bürgerrechts

Die SVP Frauen engagieren sich aktiv für die Volksinitiative „für demokratische Einbürgerungen" sowie im Abstimmungskampf gegen die beiden Bürgerrechtsvorlagen. Der Schweizer Pass ist mit…

(SVP Frauen) Die SVP Frauen engagieren sich aktiv für die Volksinitiative „für demokratische Einbürgerungen“ sowie im Abstimmungskampf gegen die beiden Bürgerrechtsvorlagen. Der Schweizer Pass ist mit weitgehenden demokratischen Rechten verbunden. Das bisherige Verfahren trägt dem Rechnung, hat sich bewährt und ist auch zukunftsträchtig. Die Interventionen des Bundesgerichts sowie die Abstimmungsvorlagen vom 26. September sind zurückzuweisen.

Die SVP Frauen haben an ihrer Sitzung beschlossen, sich aktiv für die Beibehaltung der geltenden Regelungen im Bürgerrecht zu engagieren. Sie sind der Ansicht, dass die Verfahren, wie sie vor den Bundesgerichtsentscheiden in den Gemeinden praktiziert wurden, bewährt sind und es den Gemeinden frei obliegen soll, welches Einbürgerungsprozedere sie für die lokalen Gegebenheiten als passend erachten. Mit der SVP-Volksinitiative „für demokratische Einbürgerungen“ soll die bewährte Autonomie der Gemeinden gesichert werden.

Im Weiteren sind die SVP Frauen der Überzeugung, dass es keine weiteren Erleichterungen für die Einbürgerung von Jugendlichen braucht. Bereits heute gilt für diese ja eine verkürzte Wohnsitzfrist, indem die Jahre zwischen dem 10. und dem 20. Altersjahr doppelt zählen. Im Weiteren wird 2006 das Gesetz über die Gebührenharmonisierung in Kraft treten. Damit müssen für Einbürgerungen nur noch Kanzleigebühren bezahlt werden. Diese Verbilligung wird gerade für Jugendliche die grösste Hürde abbauen. Die Einbürgerungsvorlagen vom 26. September wollen jedoch noch weitere Erleichterungen bis hin zur automatischen Einbürgerung bei Geburt. Dies ist strikt abzulehnen. Der Schweizer Pass ist mit zu umfassenden Rechten und Pflichten verbunden, als dass er einfach automatisch vergeben werden könnte.

In den kommenden Wochen werden die SVP Frauen Aktionen organisieren, um die Bevölkerung über die drohende Verscherbelung des Bürgerrechts zu informieren. Sie werden gleichzeitig auch Unterschriften für die Volksinitiative „für demokratische Einbürgerungen“ sammeln.

Bern, 19. August 2004

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
13.01.2020
Gemäss Medienberichten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an einem Anlass in Genf eine Rede gegen... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
09.01.2020, von Benjamin Fischer
Am 9. Februar 2020 stimmen wir über die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm um das Kriterium der sexuellen Orientierung... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden