Mitmachen
Medienmitteilung

Unsere Rechtsordnung gilt für alle – auch für muslimische Frauen in der Schweiz

Die SVP Frauen Schweiz kämpfen gegen jede Unterwanderung unserer Rechtsordnung insbesondere durch das islamisch religiöse Recht…

(SVP Frauen) Die SVP Frauen Schweiz kämpfen gegen jede Unterwanderung unserer Rechtsordnung insbesondere durch das islamisch religiöse Recht (Scharia).

Im Namen eines toleranten Rechtspluralismus sind abendländische Demokratien zunehmend bereit, zulasten der eigenen Rechtsstaatlichkeit Regelungen aus der Scharia zu dulden. So hat die schweizerische Asylkommission befunden, dass „das Schweizer Recht sich nicht anmassen könne, über fremdem Recht zu stehen“ und hat in der Folge die Gültigkeit einer in Abwesenheit des Ehemannes geschlossenen Ehe zwischen ihm und einer Minderjährigen gutgeheissen. Eine Richterin in Deutschland verweigerte einer Frau die Scheidung, weil „im Islam die Züchtigung der Ehefrau rechtens“ sei. Diese und weitere Beispiele sowie die seit 1990 verdreifachte Zahl der Muslime in unserem Land bewogen die SVP-Frauen Schweiz, sich an ihrer Plenarversammlung vom 12. Juni 2009 in Liestal näher über „Die Frau im Islam“ zu informieren:

„Wir müssen auf unseren demokratischen Rechten bestehen“. So lautete die Quintessenz aus dem Vortrag „Die Frau im Islam“ der Islamwissenschaftlerin Dr. Gabriele Berrer-Wallbrecht. Nebst der Verdeutlichung der Schriften des Islams und der wichtigsten Grundsätze der Lebensordnung der Muslime, kam klar zum Ausdruck, dass heute die fundamentalistisch-islamistische Richtung tonangebend ist. Diese verfolgt insbesondere gegenüber Frauen machtpolitische Ziele. Die Scharia regelt die Eheschliessung, die Rechenschaftspflicht gegenüber dem Ehemann, Gehorsam im Sexuellen, Züchtigungsrecht des Ehemannes, Ehebruchsstrafen, Ehre und Schande, Genitalverstümmelung, usw.

„Das Fehlen der Trennung von Kirche und Staat hat zur Folge, dass der Islam noch heute im gesellschaftlichen Leben der muslimischen Welt das gesamte Leben prägt“. Diese Aussage der Referentin betätigt die Gefahr der Entstehung von Parallelgesellschaften. Tendenzen und Beispiele, wie die Werte unserer säkularisierten Welt ins Wanken geraten, sind insbesondere auch an den Problemen in den Schulen abzulesen (Tragen des Kopftuchs, Dispensation von Schwimm- und Turnunterricht, Ethikunterricht anstelle der Vermittlung vom Wissen über die christliche Religion).

Die SVP-Frauen Schweiz verlangen, dass vor diesen Entwicklungen nicht länger die Augen verschlossen werden und stellen folgende Forderungen:

Die Unterwanderung unserer Schweizer Rechtordnung durch Regelungen aus der   Scharia muss bekämpft werden und
Es dürfen keine kulturellen und religiösen Parallelwelten toleriert werden.

Bern, 13. Juni 2009

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
01.03.2019
Aus Sicht der SVP kann der geplanten Verordnungsrevision nicht zugestimmt werden. Die Revision klärt nur ungenügend, wie... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
02.03.2018
Der Umfang der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie, welche der Bundesrat heute mehrheitlich beschlossen hat, ist nichts anderes als... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
19.02.2018, von Beat Arnold
Nachdem die EU ihr Waffenrecht verschärft hat, soll auch die Schweiz als Schengen-Mitgliedstaat nachziehen. Entgegen den Beteuerungen... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden