Mitmachen
Vernehmlassung

Bundesgesetz über die Anpassung der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit

Für die SVP betreibt der Bundesrat mit der Anpassung der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit Symptombekämpfung. Statt das Kernproblem, die unsteuerbar gewordene Zuwanderung…

Für die SVP betreibt der Bundesrat mit der Anpassung der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit Symptombekämpfung. Statt das Kernproblem, die unsteuerbar gewordene Zuwanderung, anzugehen, sollen deren negative Folgen mit zusätzlichen Regulierungen eingedämmt werden. Damit wird der flexible Arbeitsmarkt als grosser Standortvorteil unseres Landes immer stärker eingeschränkt. Die SVP hat in der Vergangenheit mehrfach auf die problematischen Aspekte, welche die Personenfreizügigkeit für die Schweiz mit sich bringt, wie Scheinselbständigkeit und Lohndruck, aufmerksam gemacht. Sie fordert den Bundesrat deshalb auf, Neuverhandlungen mit der EU in Sachen Personenfreizügigkeit prioritär anzugehen und endlich eine entsprechende Strategie zu definieren. Ziel muss sein, die Zuwanderung wieder eigenständig zu steuern. Ebenfalls fehlt noch immer eine fundierte, umfassende und ungefärbte Analyse der Folgen der Personenfreizügigkeit.

Die SVP kann einzelnen Anpassungen der flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit nur dann zustimmen, wenn damit aktuelle, gravierende Probleme angegangen werden und dadurch keine langfristige, negative Beeinflussung des Arbeitsmarktes erfolgt. Die Bekämpfung der Scheinselbständigkeit ausländischer Dienstleistungserbringer ist aus Sicht der SVP beispielsweise ein Problem, welches angegangen werden muss. Die Schaffung von wirkungsvolleren Sanktionsmöglichkeiten bei allfälligen Verstössen und die Schliessung bestehender Gesetzeslücken in diesem Bereich werden deshalb begrüsst.

Neben den in der Schweiz zu ergreifenden Massnahmen hat der Bundesrat dafür zu sorgen, dass bestehende Hemmnisse und Diskriminierungen, mit welchen schweizerische Dienstleistungserbringer im Ausland konfrontiert sind, ebenfalls thematisiert und angegangen werden.

 

 

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.04.2019
Arrogantes Gutmenschentum stellt sich in Basel über den Rechtsstaat: Die links-grüne Mehrheit der Kantonsregierung verweigert die Ausschaffung... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Die Wirtschaftskommission des Nationalrates (WAK-N) fordert vom Bundesrat Nachverhandlungen beim institutionellen Rahmenvertrag mit der EU. Zudem verlangt... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
11.04.2019
Die SVP-Delegierten haben sich am 30. März in Amriswil (TG) gegen das institutionelle Abkommen mit der EU... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden