Mitmachen
Vernehmlassung

Entwurf zur Teilrevision der Verordnung vom 27. Juni 1995 über die Krankenversicherung (KVV)

Grundsätzlich sind alle Bestrebungen des Bundesrates zu begrüssen, welche auf eine Senkung der Gesundheitskosten abzielen. Allerdings stellt der zur Diskussion stehende Vorschlag nur einen weiteren…

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Grundsätzlich sind alle Bestrebungen des Bundesrates zu begrüssen, welche auf eine Senkung der Gesundheitskosten abzielen. Allerdings stellt der zur Diskussion stehende Vorschlag nur einen weiteren hilflosen Versuch des Bundesrates dar, die Steigerung der Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen. 

Einmal mehr müssen wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass seit Jahren ein stringentes Konzept fehlt, welches die permanenten Prämiensteigerungen bremsen könnte. Die vorgeschlagenen Massnahmen sind reine Placebo-Politik und bringen, wenn überhaupt, nur sehr geringe Kostensenkungen. Damit ist aber den unzähligen Bürgern, welche ihre immer höheren Krankenkassenprämien nicht mehr bezahlen können, nicht geholfen. 

Die SVP weist darauf hin, dass die gemachten Vorschläge in der grossen Mehrheit nicht zielführend sind, da sie nicht zu einer nachhaltigen Senkung der Gesundheitskosten führen werden. Daher ist der Zeitpunkt für eine Anpassung im Moment nicht gegeben. Statt einer Minirevision der KVV sollte sich der Bundesrat mit Nachdruck für einer Forcierung der KVG-Revision im Parlament einsetzen. 

Die Probleme im Gesundheitswesen sind enorm und allein durch eine Anpassung einer Verordnung nicht zu lösen. Wir fordern den Bundesrat auf, der Bevölkerung die Volksinitiative für tiefere Krankenkassenprämien möglichst bald zur Abstimmung vorzulegen. Sie ist im Moment das einzige vorliegende Konzept, welches zu einer Stabilisierung der Gesundheitskosten führt.

Artikel teilen
Themen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
16.04.2019
Obwohl die Bevölkerung zu Versicherungsdetektiven klar ja gesagt hat, will Bundesrat Alain Berset das Gesetz durch die... mehr lesen
Parteizeitung
Artikel teilen
11.04.2019, von Franz Ruppen
Die EU will die Zuständigkeit für arbeitslose Grenzgänger neu regeln. Der Schweiz drohen damit jährliche Mehrkosten in... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
22.03.2019, von Thomas Aeschi
Die SVP steht für mehr Eigenverantwortung in allen Bereichen ein. Dennoch hat die SVP-Fraktion in der Frühlingssession... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Werkplatz Schweiz

Mehr Wirtschaftsfreiheit statt Bürokratie.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden