Mitmachen
Vernehmlassung

Übernahme und Umsetzung der Rechtsgrundlagen für die Herstellung der Interoperabilität zwischen EU-Informationssystemen in den Bereichen Grenze, Migration und Polizei (Verordnungen [EU] 2019/817 und [EU] 2019/818) (Weiterentwicklungen des Schengen-Besitzstands)

Die SVP ist nach wie vor überzeugt, dass ihre Forderung nach systematischen Grenzkontrollen richtig ist und der blosse Nachvollzug von EU-Verordnungen im Rahmen der Schengen-Mitgliedschaft in vielerlei Hinsicht problematisch ist. Dennoch ist sie bereit, die vorliegende Weiterentwicklung des Schengen-Besitzstands und den damit verbundenen Mehraufwand mitzutragen, sofern der verbesserte Informationsaustausch zwischen den EU-Informationssystemen den versprochenen Sicherheitsgewinn tatsächlich zu erzielen vermag.

Bestehende Daten besser nutzen
Trotz ihrer grundlegenden Vorbehalte gegenüber der Schweizer Schengen-Mitgliedschaft unterstützt die SVP die Einführung eines europäischen Suchportals, um die bereits vorhandenen Daten besser nutzbar zu machen und so u.a. effektiver gegen illegale Migration, Verstösse gegen Aufenthaltsauflagen, Identitätsmissbrauch etc. innerhalb des Schengen-Raums vorgehen zu können. Positiv erachtet die SVP die Schaffung eines nationalen Abfrageinstruments zur Vereinfachung der interkantonalen Polizeizusammenarbeit, womit wohl auch die von beiden Räten diskussionslos angenommene Motion Eichenberger (18.3592) umgesetzt wird. Entsprechend ist die SVP mit dem Bundesbeschluss und der damit einhergehenden Änderungen von Bundesgesetzen einverstanden. Hinsichtlich Datenschutz erachtet die SVP die Vorlage als wenig problematisch, da keine zusätzlichen Daten erhoben werden und an den Zugriffsrechten auf die einzelnen Datenbanken im Grundsatz nichts ändert. Ohnehin sind in den Datenbanken mit Ausnahme der Fahndungen im Schengener Informationssystem (SIS) sowie der Datenbanken von Europol und Interpol lediglich Angehörige von Drittstaaten verzeichnet und keine Schweizer Bürger.

Mehrwert nicht nur für grenzpolizeiliche Aufgaben
Neben einer zu erwartenden Effektivitätssteigerung der Kontrollen an den Schengen-Aussengrenzen, namentlich den Schweizer Flughäfen, nimmt die SVP den geplanten Zugriff durch die Polizei- und Migrationsbehörden positiv zur Kenntnis. Dadurch können auch Personen, die sich schon im Schengen-Raum befinden, einfacher hinsichtlich der Person und des Aufenthaltsstatus identifiziert werden.

Mehraufwand klar ausweisen
Die kompletten Kostenfolgen bzw. der insgesamt zu erwartende Mehraufwand durch die Bundesbehörden können zurzeit nur näherungsweise angegeben werden, solange die technischen Spezifikationen seitens der EU nicht bekannt sind. Aus Sicht der SVP ist die Erläuterung des Bundes zwar nachvollziehbar, aber umso mehr wirft das Vorgehen der EU und damit der Prozess der Rechtsübernahme im Rahmen der Schengen-Mitgliedschaft der Schweiz Fragen auf, wenn Kostenfolgen im Rahmen des Genehmigungsprozesses nur unzureichend abgeschätzt werden können. Aus diesem Grund fordert die SVP, dass der Zusatzaufwand der Weiterentwicklung fortlaufend dokumentiert wird, damit dieser bei einer Evaluation dem versprochenen Zusatznutzen klar gegenübergestellt werden kann bzw. bei einer Projektverzögerung allenfalls eine Neubeurteilung vorgenommen werden kann.

mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
15.03.2020
Nach den am vergangenen Freitag vom Bundesrat kommunizierten verschärften Massnahmen bezüglich des Corona-Virus hat für die SVP... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
03.03.2020
Die SVP-Fraktion ist schockiert über die Absprache zwischen Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
24.02.2020
Mit Besorgnis nimmt die SVP Schweiz Kenntnis von der Zunahme der Zahl am Coronavirus Erkrankter und Verstorbener... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Medien

Mehr Vielfalt, weniger Staat.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden