Mitmachen
Artikel

Auch der Gewerbeverband lehnt den neuen Verfassungsartikel über die Familienpolitik ab

Das Extrablatt hat dazu Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv interviewt:

Das Extrablatt hat dazu Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv interviewt:

Welche konkreten Folgen und Ansprüche könnten aus dem neuen Verfassungsartikel über die Familienpolitik abgeleitet werden? Ändert sich gegenüber heute überhaupt etwas?

Der neue Verfassungsartikel öffnet den linksgerichteten Sozialstaatausbauern Tür und Tor. Von ausgedehnten Vaterschaftsurlauben über exzessive Fördergelder bis hin zur familienexternen Rundumbetreuung der Kinder wird alles eingefordert werden.

Was sind die Folgen für kleinere und mittlere Unternehmen, wenn beispielsweise ein Vaterschaftsurlaub eingeführt würde oder bestimmte Arbeitszeitmodelle angeboten werden müssten?

Neue Zwangsferien verteuern die Arbeit und stressen die verbleibende Belegschaft. Die Konkurrenzfähigkeit der KMU leidet, die Grundlage unseres Wohlstands, von dem insbesondere auch unsere Familien profitieren, wird unterhöhlt.

Welche Kosten können durch die Umsetzung des Verfassungsartikels auf die öffentliche Hand und die Wirtschaft zukommen?

Die Kosten für die KMU und die Steuerzahler werden gewaltig sein. Hält sich die Schweiz an die Vorstellungen des UNO-Kinderhilfswerks, wird allein der Ausbau der ausserfamiliären Betreuung Mehrkosten von rund fünf Milliarden Franken auslösen.

Was tun die KMU heute, um Frauen in den Arbeitsprozess zu integrieren und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern?

Die KMU sind breit über die ganze Schweiz verteilt und ermöglichen so kurze Arbeitswege, was Zeit spart, Nerven schont und vieles erleichtert. Zudem sind viele KMU in der Lage, Teilzeitstellen und flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten.

Sehen Sie in diesem Bereich in den nächsten Jahren weiteren Handlungsbedarf?

Wirtschaft und Gesellschaft machen bereits heute sehr viel für die Entlastung der Familien und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, so dass ich keinen grossen Handlungsbedarf sehe. Wir sollten nicht vorbehaltlos alles dem Ausland abkupfern, wo es zwar umfassendere Betreuungsangebote geben mag, wo aber auch die Arbeitslosigkeit um ein Vielfaches höher und das Wohlstandsniveau deutlich tiefer ist.

 

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
18.06.2019
Die EU-Kommission ist offenkundig nicht Willens die Börsenäquivalenz zu verlängern. Damit will die EU den Druck auf... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.06.2019
Fürs nächste Jahr werden in der Krankenversicherung erneut mindestens 3 Prozent Kostenwachstum prognostiziert. Diese Entwicklung ist unhaltbar.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.06.2019
Dass der Bundesrat das vorliegende institutionelle Abkommen (InstA) mit der EU nicht unterzeichnet, begrüsst die SVP zwar.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Verkehr

Kampf den Staus und Schikanen im Strassenverkehr.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Aussenpolitik

Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Asylpolitik

Asylchaos stoppen.

Religion

Zu unseren Werten stehen.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden