Mitmachen
Medienmitteilung

Absage an neue Energiesteuern

Die SVP freut sich, dass die grünliberale Energieinitiative klar verworfen worden ist. Das NEIN zur Energie-Steuer ist auch ein klares Nein gegen weitere Steuererhöhungen auf Benzin, Diesel, Öl, Gas und Strom. Die Ablehnung der Steuerentlastungen für Familien nimmt die SVP hingegen mit Bedauern zur Kenntnis. 

Die SVP freut sich, dass die grünliberale Energieinitiative klar verworfen worden ist. Das NEIN zur Energie-Steuer ist auch ein klares Nein gegen weitere Steuererhöhungen auf Benzin, Diesel, Öl, Gas und Strom. Die Ablehnung der Steuerentlastungen für Familien nimmt die SVP hingegen mit Bedauern zur Kenntnis. Gerade in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation wäre es ein gutes Zeichen gewesen, den Familien mehr Geld im Portemonnaie zu belassen, damit der Konsum angekurbelt und die Wirtschaft gestärkt würde.

Die unsinnige Volksinitiative „Energie- statt Mehrwertsteuer“ erlitt klar Schiffsbruch. Die Stimmbürgerinnen und -bürger haben die Schädlichkeit dieser neuen Energiesteuer erkannt und sich klar gegen Steuerhöhungen auf Benzin, Diesel, Öl und Gas ausgesprochen. Der Versuch, Energie künstlich zu verteuern, verfing auch dieses Mal nicht, so wie das Volk bereits vor gut zehn Jahren eine Energielenkungsabgabe und die Initiative „Energie statt Arbeit besteuern“ abgelehnt hatte. Die SVP fordert den Bundesrat auf, jetzt endlich Abstand zu nehmen von weiteren Versuchen, Energiesteuern zu erhöhen und Lenkungsabgaben einzuführen, so wie die im Zusammenhang mit der verfehlten Energiestrategie 2050 geplante ökologische Steuerreform. Die SVP wird solche Projekte konsequent bekämpfen.

Die Volksinitiative „Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen“ wurde klar abgelehnt. Die SVP hatte die Initiative unterstützt, in der Überzeugung, dass Familien mit Kindern mehr Geld zum Leben bleiben soll und so auch die Wirtschaft gestärkt wird. Die SVP wird sich – gerade in der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Situation und Euro-Schwäche – weiterhin dafür einsetzen, dass das Geld bei den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern bleibt, statt im ausufernden Verwaltungsapparat und in überteuerten Löhnen des Bundespersonals zu versickern.  

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
26.06.2019
Dass die Personenfreizügigkeit zu Problemen führt, gibt der Bundesrat zwar zu. Doch statt die Zuwanderung endlich eigenständig... mehr lesen
Medienkonferenz
Artikel teilen
25.06.2019
Wenn SP und Grüne die angebliche soziale Kälte in der Schweiz anprangern, dann ist dies reine Augenwischerei.... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Gesundheit

Qualität dank Wettbewerb.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Wir sind Heimat

Die Schweiz hat eine eigene Geschichte, sie ist geprägt von ihren Kulturen, von ihren Traditionen, ihren Werten und den Menschen, die hier im friedlichen Miteinander leben.

Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden