Mitmachen
Medienmitteilung

Bundeshaushalt: Keine Spur von Gesundung

Wieder hat der Bundesrat 100 Millionen Franken mehr ausgegeben als eingenommen. Aber die beschlossenen Sparpakete, der Personalabbau in der Verwaltung und die bürgerliche Sparpolitik zeigen Wirkung…

(SVP) Wieder hat der Bundesrat 100 Millionen Franken mehr ausgegeben als eingenommen. Aber die beschlossenen Sparpakete, der Personalabbau in der Verwaltung und die bürgerliche Sparpolitik zeigen Wirkung. Die Rechnung 2005 des Bundes schliesst zwar besser ab als erwartet, jedoch kann von Gesundung keine Rede sein. Es drohen riesige Brocken, welche die Steuerzahler berappen müssen. So etwa die Löcher in der Invaliden- und in der Arbeitslosenversicherung, Unterdeckungen bei den Pensionskassen der Bundes- und bundesnahen Betriebe, Finanzierungsprobleme bei der AHV sowie den Verkehrsprojekten.

Der Rechnungsabschluss 2005 ist bestenfalls ein Zwischenhoch für den Bundeshaushalt. Schon ab 2007 wird es wieder düster am Horizont. Ohne zusätzliche Sparmassnahmen und einer Verzichtsplanung gehen wir rabenschwarzen Zeiten mit tiefroten Zahlen entgegen. Wer die Bundeskasse jetzt mit neuen Begehrlichkeiten belastet oder sich zufrieden zurücklehnt, begeht einen finanzpolitischen Sündenfall. Denn jetzt hat der Schuldenabbau oberste Priorität.

Die SVP fordert vom Bundesrat die rasche Umsetzung der vom Parlament überwiesenen, verbindlichen Sparvorgaben (insbesondere die Motionen Schweiger und Löpfe). Das Ziel, vier Milliarden Franken gegenüber dem Finanzplan bis 2008 zu sparen, muss vom Bundesrat umgesetzt werden.

Bern, 31. Januar 2006

mehr zum Thema
Referat
Artikel teilen
31.08.2019, von Guy Parmelin
"Die Landschaft prägt den Menschen", sagt die Redewendung. Das gilt insbesondere für unser Land. Es ist uneben,... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
26.08.2019
Die SVP verlangt eine klare Absage an eine erhöhte Einflussnahme des Staates auf die politischen Parteien und... mehr lesen
Vernehmlassung
Artikel teilen
23.08.2019
Die SVP unterstützt die Stossrichtung der neuen Verordnung zum Finanzmarktaufsichtsgesetz, da diese für eine klarere Trennung der... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Landwirtschaft

Für eine einheimische Produktion.

Internet und Digitalisierung
Für ein freies Internet.
Sozialwerke

Sozialwerke sichern – Missbräuche bekämpfen.

Armee

Sicherheit für unsere Bevölkerung.

Eigentum stärken - Freiheit stärken

Gegen Enteignung, für den Schutz der Privatsphäre.

Umwelt

Eine lebenswerte Umwelt für heute und morgen.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden

Sind Sie bereit, sich für eine sichere Schweiz in Freiheit zu engagieren?

Mach mit - Wahlerfolg sichern

Engagiere dich mit uns:

Meine Zeit für eine freie und

sichere Schweiz