Mitmachen
Medienmitteilung
Medienkonferenz vom 26. November 2004

Für eine zukunftsorientierte Luftverkehrspolitik

Der Luftverkehr ist nicht Selbstzweck. Er ist ein bedeutender volkswirtschaftlicher Faktor. Die Landesflughäfen generieren direkt eine Wertschöpfung von 850 Mio. Franken und 2’100 Vollzeitstellen…

(SVP) Der Luftverkehr ist nicht Selbstzweck. Er ist ein bedeutender volkswirtschaftlicher Faktor. Die Landesflughäfen generieren direkt eine Wertschöpfung von 850 Mio. Franken und 2’100 Vollzeitstellen. Obschon der Bund über vielfältige Einflussmöglichkeiten im Bereich der Luftfahrt verfügt, hat er es bislang versäumt, ein einheitliches Konzept zu formulieren und umzusetzen. Die SVP hat deshalb ein Positionspapier zur Luftverkehrspolitik erarbeitet und nimmt darin klar Stellung zum Luftverkehr und zum Flughafen Zürich-Kloten.

Die SVP verlangt im neuen Positionspapier „Zukunftsorientierte Luftverkehrspolitik für einen starken Wirtschaftsstandort“, dass der Bund seine Einflussmöglichkeiten im Bereich der Luftverkehrspolitik so koordiniert und wahrnimmt, dass optimale Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Schweizer Luftfahrt entstehen. Die Definition des Luftverkehrs als „öffentlicher Verkehr“ ist problematisch, da sich daraus Forderungen nach einer Unterstützung durch die öffentliche Hand ableiten lassen. Die SVP lehnt solche Forderungen klar ab.

Die Nordausrichtung des Flughafens Zürich-Kloten ist topografisch bedingt und historisch gewachsen. Die SVP verlangt, dass die Nordausrichtung beibehalten wird. Gegen die einseitig von Deutschland verfügten Anflugbeschränkungen hat der Bund alle Beschwerdemittel auszuschöpfen. Gleichzeitig sind Neuverhandlungen mit Deutschland über die offenen Fragen aufzunehmen. Die betroffenen süddeutschen Gemeinden sind im Rahmen der gesetzlichen Anhörungs- und Mitwirkungsverfahren einzubeziehen, ohne dass Deutschland ein formelles Mitspracherecht in Bezug auf Flugbewegungen über schweizerischem Territorium eingeräumt wird. Gemäss Umweltrecht soll Lärm da konzentriert und kanalisiert werden, wo die wenigsten Menschen betroffen sind. Eine Verteilung des Fluglärms lehnt die SVP ebenso ab wie eine Begrenzung der Flugbewegungen.

Neuen Bundesbeiträgen an die Swiss steht die SVP grundsätzlich ablehnend gegenüber. Notwendig ist die Formulierung einer klaren Eignerstrategie mit dem Ziel die Bundesanteile rasch zu verkaufen.

Skyguide hat ihre Dienstleistungen zu international vergleichbaren Preisen zu erbringen. Ungedeckte Kosten, die aus der Leistungserbringung für das Ausland oder die Regionalflughäfen entstehen, sind nicht den Passagieren der Landesflughäfen zu überwälzen. Kosten für Sicherheitsaufgaben, die in den Bereich der hoheitlichen Aufgaben des Staates fallen (z.B. Grenzkontrollen, Terrorschutz), sind vom Bund zu tragen.

Bern, 26. November 2004

mehr zum Thema
Vernehmlassung
Artikel teilen
31.07.2020
Am 23. September 2018 haben Volk und Stände dem direkten Bundesbe-schluss über die Velowege sowie die Fuss-... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
01.05.2020, von Thomas Matter
Der Bundesrat hat entschieden: Am 27. September wird über die SVP-Begrenzungsinitiative abgestimmt. Der Zeitpunkt ist goldrichtig: In... mehr lesen
Editorial
Artikel teilen
11.04.2020, von Lars Guggisberg
Wir müssen die Gesundheit der Menschen schützen. Gleichzeitig dürfen wir aber die Wirtschaft nicht völlig an die... mehr lesen
weiterlesen
Themen & Standpunkte
Sicherheit, Recht und Ordnung

Opferschutz statt Täterschutz.

Finanzen, Steuern, Abgaben

Mehr dem Mittelstand, weniger dem Staat.

Bildung

Abgehobene Reformen stoppen, zurück zur praxisorientierten Bildung.

Mensch, Familie, Gesellschaft

Eigenverantwortung statt Bevormundung.

Ausländerpolitik

Zuwanderung auf ein gesundes Mass reduzieren.

Energie

Für eine Energieversorgung mit Zukunft.

Freiheit und Sicherheit

Bedrohte Freiheit verteidigen.

Sport

Gut für Körper und Geist.

Kultur

Kultur ist keine Staatsaufgabe.

Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Oder öffnen Sie unsere Social Pinwand. Alle Posts und Bilder auf einer Seite.
Newsletter
Wenn Sie regelmässig über die SVP und unsere Arbeit informiert werden wollen, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.
Schweizerische Volkspartei SVP, Generalsekretariat, Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 300 58 58 – Fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@svp.ch – PC: 30-8828-5

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden